DDIV Die Stimme
12.01.2016 - News

Wohnungsaufgabe: Meist wegen privater Veränderungen

Die Gründe für die Aufgabe einer Mietwohnung sind vielfältig. Während die einen einer beruflichen Veränderung wegen umziehen, ist es bei anderen der Wunsch nach mehr Komfort. Eine aktuelle Erhebung zeigt nun auf, welche Gründe im Jahr 2015 dominierten: Bei 23 Prozent der befragten Mieter führte der Wunsch nach mehr Platz zur Kündigung der Mietwohnung. Gleichauf liegen private Veränderungen als Ursache für den Wohnungswechsel. 19 Prozent gaben an, sich verbessern zu wollen. Private Veränderungen lagen dem Umzug bei 26 Prozent zugrunde.

Berufliche Umzüge waren 2015 leicht rückläufig, bleiben mit 22 Prozent (2014: 23 Prozent) weiter auf hohem Niveau. Platz vier bei den Kündigungsgründen belegt der Wunsch nach Eigentum: Neun Prozent der befragten Mieter gaben an, aufgrund eines Eigentumserwerbes aus den gemieteten vier Wänden auszuziehen. Damit sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr unverändert.
Aus Altersgründen zogen im Jahr 2015 vier Prozent der Mieter aus. Ebenfalls vier Prozent wollten mit einem Umzug die Kosten für das Wohnen senken.

Die Zahlen gehen auf die Wohnstudie der Schütt Immobilien GmbH mit Sitz in Kiel zurück. Bereits seit 2006 ermittelt das Unternehmen bei seinen Mietern die jeweiligen Gründe für die Kündigung einer Wohnung.