DDIV Die Stimme
Immobilienverwalter

Einführung von Mindestqualifikationen und Versicherungspflichten

Verwalter tragen enorme Verantwortung. Sie verwalten Immobilien und finanzielle Rücklagen von Eigentümern in Millionenhöhe. Zugleich sind sie neben der kaufmännischen Verwaltung auch Ansprechpartner für technische und rechtliche Fragestellungen. Sie sind damit zuständig für vielfältige Aufgabenbereiche im Wohnungseigentum.

Das erfordert jedoch umfassende Qualifikationen und Anforderungen. Der  DDIV als Spitzenverband der Verwalterbranche setzt sich daher seit langem für die Einführung von Zugangsvoraussetzungen für Haus- und Immobilienverwalter ein.

Ein Minimum an Fachwissen, Erfahrung und Versicherungsschutz stärkt nicht nur das Vertrauen der Wohnungseigentümer in die Dienstleistung der Wohnungsverwaltung. Zugleich gewährleisten Zugangsregelungen einen umfassenden Verbraucherschutz und dienen der Professionalisierung und Qualitätssteigerung.

Der DDIV erachtet folgende Elemente als notwendige Instrumente:

  • Nachweis eines Fach- und Sachkundenachweises
    • Nachweis einer, der Tätigkeit angemessenen Ausbildung unter Berücksichtigung der Erlangung technischer, rechtlicher und buchhalterischer Befähigungen
    • Nachweis einer laufenden, einschlägigen Fort- bzw. Weiterbildung
  • Nachweis einer Vermögensschadenshaftpflichtversicherung (fortlaufend dem Umfang der Tätigkeit angepasst)
  • Nachweis einer Vertrauensschadenversicherung und Betriebshaftpflichtversicherung (fortlaufend dem Umfang der Tätigkeit angepasst)
  • Nachweis eines einwandfreien amtlichen Führungszeugnisses
  • Nachweis geordneter Vermögensverhältnisse (Vorlage eines Schufa-Auszugs ohne Negativ-Eintrag oder entsprechende Selbstauskunft)
  • Nachweis, wonach in den letzten 5 Jahren vor Antragstellung kein Insolvenzverfahren angemeldet wurde. Der Nachweis ist durch eine Wirtschaftsauskunft oder ggf. eine Selbstauskunft der Schufa zu erbringen. Auch eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung oder eine Erklärung des zuständigen Amtsgerichts (bzgl. Insolvenzverfahren) wäre möglich.

Der DDIV schlägt vor, Zugangsvoraussetzungen in der Gewerbeordnung zu implementieren. Dafür wäre ein neuer § 34i GewO als Gewerbeerlaubnis für Immobilienverwalter einzuführen und § 146 GewO entsprechend zu ergänzen. Für die Erteilung der Erlaubnis nach § 34i GewO soll ein Sach- und Fachkundenachweis und eine gesetzliche Versicherungspflicht (Vermögensschadenshaftplicht-, Vertrauensschadensversicherung und Berufshaftpflichtversicherung) Voraussetzung sein.

DDIV-Publikation:

Zugangsvoraussetzungen für Immobilienverwalter schaffen.
Ein Plädoyer für mehr Qualität und Verbraucherschutz beim Wohneigentum

Auf 40 Seiten begründet der DDIV mit zahleichen Kennzahlen, Umfragen und Argumenten seine Forderungen nach Zugangsvoraussetzungen für Immobilienverwalter.

Stand Oktober 2013

» Download als pdf (1 MB)