DDIV Die Stimme
14.04.2015 - News

Studentisches Wohnen wird mit 40 Millionen Euro gefördert

Das Bundesbauministerium unterstützt den Bau zusätzlicher Studierendenwohnungen mit mehr als 40 Millionen Euro. Finanziert wird das Vorhaben durch das Investitionspaket der Bundesregierung, das in nachhaltige Wohnprojekte für Studierende fließen soll. Florian Pronold, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesbauministerium betonte: „Nachdem nun lange genug in Runden Tischen das Problem des fehlenden Wohnraums für junge Menschen in Ausbildung debattiert wurde, nehmen wir jetzt über 40 Millionen Euro in die Hand, um konkret zu helfen. Der Bund unterstützt damit in dieser wichtigen Frage zusätzlich die Bundesländer, in deren Verantwortung die soziale Wohnraumförderung liegt."

Obwohl die Anzahl von Studierenden seit Jahren steigt, scheuen sich Investoren davor, in studentischen Wohnraum zu investieren. Das Investitionspaket unterstützt ein Modellvorhaben für nachhaltiges Wohnen mit dem Ziel, Wohnheime für Studierende und Auszubildende zu einem späteren Zeitpunkt in altersgerechte Wohnungen umwandeln zu können. Denn kann eine Nachnutzungsmöglichkeit der Immobilie gewährleistet werden, lockt dies Investoren an. Dem Mehraufwand, der durch eine barrierefreie und altersgerechte Gestaltung der Wohnheime entsteht, kann durch Förderungen begegnet werden.