DDIV Die Stimme
27.05.2015 - News

Verwaltertag aktuell: Das Bestellerprinzip – Chance für den Mietverwalter?

Mit der Einführung des Bestellerprinzips endet eine Marktaufteilung zwischen Verwaltern und Maklern, die aus historischen Gründen bisher nicht hinterfragt wurde:


Bereits seit 1971 ist es Verwaltern gemäß § 2 des Gesetzes zur Regelung der Wohnraumvermittlung (WoVermG) untersagt, für die Vermittlung von Wohnraum aus ihrem Verwaltungsbestand vom Mieter eine Provision zu erheben. Entsprechendes regelt das soeben eingeführte Bestellerprinzip, das diesen Paragrafen dahingehend ergänzt, dass Makler für Wohnungen aus ihrem Vermittlungsbestand keine Provision mehr vom Mieter einfordern dürfen.


Nun herrscht also Gleichstand: Auch Makler müssen ihre Vermittlungsprovision jetzt beim Vermieter erheben und Vermieter haben keine Möglichkeit mehr, Maklerprovisionen auf den Mieter abzuwälzen.
In dieser Situation sollten sich die Verwalter ihrer Marktposition bewusst werden, denn die Verwalter haben die ständige Geschäftsbeziehung zum Vermieter, die Objektkenntnis sowie die Expertise, die ihnen den Abschluss objektbezogen gestalteter Mietverträge ermöglicht.


Verwalter sollten daher die Mietervermittlung aktiv anbieten – von der reinen Vermittlungsleistung bis zur Integration in eine für den Vermieter attraktive Gesamtdienstleistung: die Miet- bzw. Sondereigentumsverwaltung. In diesem Vortrag werden auch Muster für vertragliche Gestaltungen und geeignete Vergütungsmodelle vorgestellt.


Sie möchten mehr zum Thema erfahren? Dann sollten Sie sich den Vortrag von Dr. Michael Casser, Vorsitzender des Verbandes der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter e. V. (VNWI), am 18. September 2015 nicht entgehen lassen.

» Melden Sie sich hier zum 23. Deutschen Verwalter am 17./18. September 2015 in Berlin an!