DDIV Die Stimme
26.08.2015 - News

Chinesische Delegation zu Gast beim DDIV

Vor einigen Wochen wurde eine Delegation aus Peking von DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler und Präsidiumsmitglied  Werner Merkel empfangen. Ziel des Besuches war es, sich über die Immobilienverwalterbranche zu informieren. Die Delegation wurde angeführt vom Präsidenten des China Property Management Institute CPMI, welches  durch das Ministerium für Wohnungsbau autorisiert wurde und über weitreichende Befugnisse im In- wie Ausland verfügt.

DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler stellte der Delegation die Verwalterlandschaft in Deutschland vor und ging dabei auch auf die Rolle des Berufsverbandes als Interessenvertretung ein. Dabei zeigte er nicht nur die aktuellen politischen Entwicklungen auf, sondern stellte auch die neuesten Zahlen und Fakten der jährlichen Verbandsumfrage vor, die Auskunft zu Gewinn-, Umsatz- und Personalentwicklung innerhalb der Branche gibt.

Schließlich führte Werner Merkel in die praktische Verwaltertätigkeit in Deutschland ein und wies dabei auf Besonderheiten einzelner Unternehmen und Fachbereiche hin, beispielsweise die Errichtung und Verwaltung von Studentenwohnheimen.

Bei der sich anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass in China bisher weder eine ähnliche Struktur der Wohnungslandschaft in Form von Wohnungseigentümergemeinschaften existiert noch die Tätigkeit als Immobilienverwalter in dem Maße wie in Deutschland professionalisiert ist. So werden z.B. die Errichtung und das Betreiben der Studentenwohnheime in China ausschließlich vom Staat verantwortet. Private Anbieter gibt es derzeit nicht, was sich nach Aussage der Teilnehmer, auch in Zukunft nicht ändern wird.

Darüber hinaus stand das Thema Ausbildung im Vordergrund, an dem die Delegation besonders stark interessiert war, da viele Teilnehmer selbst in die Ausbildung von Nachwuchskräften involviert sind.  Schnell wurde daher auch die Einladung des DDIV nach China ausgesprochen, um die Immobilienverwalter des Landes vor Ort zu schulen.