DDIV Die Stimme
27.08.2015 - News

Eigentümer setzen bei energetischer Sanierung auf Einzelmaßnahmen

Aufgrund der hohen finanziellen Belastung nehmen Hausbesitzer und Wohnungseigentümer in Deutschland die energetische Sanierung ihrer Immobilien meist schrittweise und in Form von Einzelmaßnahmen vor. Wie das BMWi auf Basis der ausgewerteten KfW-Förderstatistik von 2014 mitteilte, wurden dabei der Austausch von Heizkesseln und der Austausch alter Fenster am häufigsten gefördert.

Mit 56.500 und 54.500 Fällen finanzieller Unterstützung liegen diese beiden Maßnahmen in der für die KfW ermittelten Top5 energetischer Sanierungen deutlich vorne. Auf den weiteren Plätzen folgen Wärmedämmung des Daches (26.800), Fassadendämmung (13.300) und Heizungsoptimierung (3.200).

KfW unterstützt Eigentümer bei Sanierung

Weil Einzelmaßnahmen oft als Einstieg in die energetische Modernisierung einer Immobilie wirken können, werden sie von der KfW gezielt bezuschusst. Für energetische Sanierungen kann ein Zuschuss von bis zu 30.000 Euro pro Wohneinheit betragt werden. Eine Vor-Ort-Energieberatung in Mehrfamilienhäusern wird mit bis zu 1.100 Euro gefördert; für die Vorstellung des Berichtes in einer Eigentümerversammlung oder Beiratssitzung können nochmals 500 Euro beantragt werden. Die Zuschüsse für WEG wurden erst Anfang dieses Jahres auch auf Drängen des DDIV aufgestockt.

»Weitere Informationen