DDIV Die Stimme

Umfrage zu Vermittlungsprovisionen

Sehr geehrte Damen und Herren,

immer mehr Immobilienverwaltungen erschließen die Vermietung und den Verkauf von Wohnungen als zusätzliches Geschäftsfeld und integrieren es in ihr bestehendes Leistungsspektrum. Denn seit der Einführung des Bestellerprinzips für die Vermittlung von Mietwohnungen steigt das Interesse der Eigentümer, ihren WEG-Verwalter mit der Vermietung der Eigentumswohnung zu beauftragen anstelle eines klassischen Maklers.

Neue Wirtschaftszweige sind für den künftigen wirtschaftlichen Erfolg unserer Branche von großer Bedeutung. Deswegen möchte der DDIV mit dieser Kurzumfrage näher herausfinden, wie sich die Vermittlungsprovisionen von Wohnimmobilienverwaltungen zu den üblichen Sätzen der Maklerbranche verhalten. Zwar verfügen Immobilienverwaltungen durch Verwaltungsmandate über umfangreiche und tiefgehende Kenntnisse über ihre Vermittlungsobjekte, dennoch liegen bei vielen die Vermittlungsprovisionen unter den üblichen Vergütungshöhen. Die Umfrage soll erstmals belastbare Vergleichswerte ermitteln und Immobilienverwaltungen mögliche Erhöhungspotenziale aufzeigen.

Nehmen Sie bis zum 31. Juli 2018 an unserer Kurzumfrage teil und ermöglichen Sie sich und anderen Verwaltern einen branchenspezifischen Vergleich. Das Beantworten der sieben Fragen nimmt nur wenige Minuten in Anspruch, doch Sie können über Jahre von der Auswertung profitieren. Selbstverständlich werden Ihre Daten anonymisiert erhoben und ausgewertet.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung!

Übrigens: Laut dem 6. DDIV-Branchenbarometer schätzen bereits knapp 40 Prozent der befragten Unternehmen die Vermittlungen als einen wesentlichen Tätigkeitsschwerpunkt ein – im Vorjahr war es nur rund ein Viertel. Diese Entwicklung zeigt sich auch im Umsatz: Im vergangenen Jahr trug die Vermittlung bereits einen Anteil von knapp sieben Prozent zum Umsatz der Verwaltungsunternehmen bei. Auch für 2018 stehen die Zeichen auf Wachstum; im Schnitt rechnen die teilnehmenden Unternehmen im Bereich der Vermittlung mit einem Umsatzplus zwischen zwölf und 40 Prozent.

Hinweise:

  • Der „Anteil Verkäufer“ bezieht sich auf den Anteil des Verkäufers  auf Basis des Kaufpreises zzgl. Umsatzsteuer. Beispiel: Maklerprovision gesamt: 7,14 %; Anteil Verkäufer: 3,57 %
  • Was nicht angeboten wird, bitte freilassen
Zu den Fragen