DDIV Die Stimme
05.11.2014 - News

Intensives Sanierungs-Symposium in Bonn

Auf Einladung von KfW, DDIV und VNWI kamen am 4. November rund 100 Verwalter in die Bonner KfW-Zentrale um sich zur energetischen Sanierung durch Wohnungseigentümergemeinschaften auszutauschen und reiches Fachwissen mit zurück in den Alltag zu nehmen.

Neben der Vorstellung von aktuellen KfW-Fördermaßnahmen und wie diese beantragt werden können, wurden die energetische Quartiersentwicklung und die daraus resultierenden Chancen für Wohnungseigentümer durch Michael Neitzel (Bochum) vom InWIS Institiut dargestellt.

Den Spannungsbogen des Immobilienverwalters zwischen Klimawende und Privateigentum zog DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler (Berlin), bevor VNWi-Vorstandsmitglied Astrid Schultheis (Brühl) Chancen und Risiken der Umsetzung von altersgerechten Umbaumaßnahmen und energetischen Sanierungen zur Sprache brachte.

Ein Ausblick zur Energieeffizienz in der dezentralen Energiewelt durch Franziska Löhr von der MVV Energie AG (Mannheim) zeigte neue und intelligente Möglichkeiten der Energiebeschaffung und -verwaltung auf.

Wolfgang Dötsch vom OLG Köln referierte dann zu rechtssicheren Beschlüssen rund um die energetische Sanierung. Den Auftakt der Veranstaltung machte Sigrid Koeppinghoff vom Ministerium  für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das nächste Fachsymposium "Energetische Sanierung durch WEG" findet am 20. November in Magdeburg statt.
» Hier gehts zu Programm und Anmeldung

Bild: Vortrag beim Fachsymposium in Bonn am 4. November 2014; (c) VNWI