DDIV Die Stimme
27.07.2016 - News

Kaufpreise für Eigentumswohnungen steigen schneller als Mieten

Die Kaufpreise für neue Eigentumswohnungen sind im zweiten Quartal 2016, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, um 1,5 Prozent gestiegen. Seit 2014 steigen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen schneller als die Mieten. Aktuell liegt dieser Vorsprung bei rund 10 Prozent. Die Neubaumieten legten um 0,6 Prozent zu. Dies geht aus einer aktuellen Analyse von Empirica hervor.

Insgesamt stiegen die Kaufpreise für Wohnungen im Jahr 2015 um 14,5 Prozent. Seit 2004 verzeichneten die Preise demnach einen Zuwachs von insgesamt 30,2 Prozent. Spitzenreiter im Städtevergleich bleibt München: für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern müssen interessierte Käufer durchschnittlich 15 Jahreseinkommen zahlen. Dies entspricht rund 6.700 Euro pro Quadratmeter.

Auch die Mieten legten weiterhin zu. Hier fiel der Anstieg jedoch etwas moderater aus. Im Vergleich zum ersten Quartal 2015 lag der deutschlandweite Zuwachs bei 3,1 Prozent. Seit 2004 verzeichneten die Neubaumieten einen Anstieg von 22,1 Prozent. Teuerste Stadt ist auch hier die Bayerische Landeshauptstadt. Durchschnittlich 15 Euro zahlen Münchner Mieter pro Quadratmeter.

Laut Empirica führen die nach wie vor niedrigen Zinsen für Immobilienkredite dazu, dass sich die Preise für Eigentumswohnungen den Mietpreisen wieder annähern könnten.

Alle Daten können im » Empirica Immobilienpreisindex II/2016 nachgelesen werden.