DDIV Die Stimme
27.07.2016 - News

Januar bis Mai 2016: 22 Prozent mehr Eigentumswohnungen genehmigt

Im Zeitraum von Januar bis Mai 2016 wurden in Deutschland 30,6 Prozent bzw. 34.800 mehr Baugenehmigungen von Wohnungen erteilt als im Vergleichsjahreszeitraum 2015. Dies teilte jüngst das Statistische Bundesamt mit. Insgesamt wurden damit 148.400 Wohnungen genehmigt.

Von den 148.400 genehmigten Wohnungen waren 125.200 Neubauwohnungen in Wohngebäuden. Einen starken Zuwachs verzeichneten vor allem die Genehmigungen von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit drei oder mehr Wohneinheiten (+ 26,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum). Auch bei den genehmigten Eigentumswohnungen vermeldete das Statistische Bundesamt steigende Zahlen: Von Januar bis Mai 2016 wurden insgesamt 30.300 neue Eigentumswohnungen genehmigt. Dies entspricht einem Plus von 22 Prozent gegenüber der ersten fünf Monate des Jahres 2015. Die Anzahl der genehmigten Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern legte ebenfalls zu: hier wurden ein Plus von 15,8 bzw. 21,6 Prozent verzeichnet. Der anhaltende Zuzug von Flüchtlingen im vergangenen Jahr führte dazu, dass vor allem die Genehmigungen von Wohnungen in Wohnheimen sprunghaft anstiegen und sich mehr als verdreifachten (+ 227,4 Prozent). Ohne die Berücksichtigung von Wohnheimen stiegen die Baugenehmigungen um insgesamt 22 Prozent.

Alle Zahlen und Daten sind auf den » Internetseiten des Statistischen Bundesamts abrufbar.