DDIV Die Stimme

DDIVnewsletter

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des DDIVnewsletters.

Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.ddiv.de
Newsletter Header

17. September 2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

kennen Sie das? Man fiebert auf einen Termin, einen Tag X hin und dann rauscht die Zeit nur so an einem vorbei. So ähnlich erging es wohl uns allen auf dem 26. Deutschen Verwaltertag. Information, Fach- und Erfahrungsaustausch, Netzwerken und Weiterbildung – wir haben wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm für unsere Teilnehmer zusammengestellt und mit der größten Fachmesse der Branche ergänzt. Die Resonanz war beeindruckend: Rund 900 Teilnehmer und über 90 Aussteller haben wir am 6. und 7. September in Berlin begrüßt – zwei neue Rekorde!

Wenn Sie den 26. Deutschen Verwaltertag noch einmal Revue passieren lassen oder einen ersten Eindruck vom Branchenevent des Jahres erhalten möchten, sei Ihnen » unser Rückblick ans Herz gelegt. In Wort und Bild führen wir Sie durch zwei großartige Tage mit zahlreichen Highlights. Falls Sie nun den nächsten 27. Deutschen Verwaltertag kaum erwarten können: Am 12. und 13. September 2019 ist es wieder soweit! Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie 2019 (wieder) begrüßen dürfen.

Nach dem Verwaltertag ist vor der Wintertagung.

Apropos Highlight: Bei der 8. DDIV-Wintertagung vom 27. Januar bis 1. Februar 2019 erwarten Sie im österreichischen Leogang wieder geballte Weiterbildung und erstklassiges Schneevergnügen vor alpiner Kulisse. Melden Sie sich rasch an, denn die Plätze in dem exklusiv für unsere Teilnehmer gebuchten 4-Sterne-Hotel Salzburger Hof sind begrenzt: » www.ddiv.de/wintertagung

SPD legt nach bei der Mietenbegrenzung – Wohngipfel im Kanzleramt

Neben unserem Kongress hat auch das Thema Mietrecht Branche und Medien bewegt. Gerade hat das Bundeskabinett den ausführlich diskutierten Gesetzentwurf zur Mietrechtsänderung 2018 verabschiedet, da werden aus der SPD Rufe nach einem Mietenstopp laut. In angespannten Wohnungsmärkten sollen die Mieten in den kommenden fünf Jahren nur noch in Inflationshöhe angepasst werden dürfen. Populismus sagen die einen, ein Weg aus der Preisspirale die anderen – und Experten befürchten eine weitere Verknappung am Mietwohnungsmarkt. Letztlich bleibt es dabei: Wer über Jahre hinweg „kommunales Tafelsilber” an private Investoren veräußert, sich dann wundert, dass es zu wenig bezahlbaren Wohnraum gibt und nun versucht regulatorisch gegenzusteuern, erreicht das Gegenteil. Was die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft braucht, sind ausreichend ausgewiesene Bauflächen, schnellere Baugenehmigungsverfahren und deutlich mehr Fachpersonal in den Behörden. Vonnöten sind auch die Entschlackung von Bauvorschriften und das Einführen einer bundesweit gültigen Musterbauordnung. Die Einführung einer Sonder-Afa wird allenfalls temporär zu mehr Wohnraum führen, da sie zeitlich befristet ist. Die Umsetzung der linearen Abschreibung von zwei auf mindestens drei Prozent oder das Absenken der Grunderwerbsteuer hingegen würden signalisieren, dass Wohnungsbau zur Chefsache in Bund und Ländern geworden ist. Der Wohngipfel im Bundeskanzleramt am Freitag könnte dafür das richtige Signal sein.

WEG-Reform in Sicht

Wie Sie wissen setzt sich der DDIV bereits seit langem für eine WEG-Reform ein und hat bereits 2013 ein erstes Gutachten dazu in Auftrag gegeben. Auch die vielfach gewürdigte DDIV-Denkwerkstatt trug dazu bei, dass neben dem politischen Werben des DDIV der Koalitionsvertrag zwei entscheidende Passagen dazu enthält. Darüber hinaus haben sich auf Initiative des DDIV die Bundesnotarkammer, der Deutsche Anwaltverein, der Deutsche Mieterbund und der Bundesverband Freier Wohnungsunternehmen im April an Bundesjustizministerin Dr. Barley gewandt und zum Ausdruck gebracht, eine umfassende Reform anzugehen. Im Juni gründete sich dann eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe. Wenig später kam es zu einem politisch-fachlichen Austausch im Bundesjustizministerium, an dem die genannten Verbände sowie Haus & Grund und wohnen im eigentum teilnahmen.

Mittlerweile liegen zwei erste Entwürfe vor. Einer aus dem Bundesjustizministerium und ein weiterer Entwurf aus Bayern. Ausdrücklich heißt es im Anschreiben zu diesen Entwürfen: „Darüber hinaus wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns […] über die Diskussionsentwürfe hinausgehenden Reformbedarf des WEG mitteilen können.” Der DDIV hat dies zum Anlass genommen, Prof. Dr. Martin Häublein erneut mit einem Gutachten zu beauftragen. Neben der Auseinandersetzung mit den Diskussionsentwürfen wird dabei auch der weitere Reformbedarf festgehalten.

Es ist davon auszugehen, dass Bund und Länder basierend auf den schriftlichen Stellungnahmen der Verbände in eine vertiefende Diskussion einsteigen werden. Der DDIV verbindet dies mit der Hoffnung, dass es so gelingen kann, das Wohnungseigentumsrecht zukunftsfest zu gestalten. Feststehen dürfte bereits, dass die vorliegenden Diskussionsentwürfe so nicht umgesetzt werden, sondern um weitere Regelungsinhalte ergänzt werden. Die „WEG-Fachgespräche in Fischen” vom 24. bis 26. Oktober bieten eine gute Gelegenheit, mehr über den Reformbedarf aus erster Hand zu erfahren: » zur Veranstaltung

In diesem Sinne – nicht reden, handeln ist die Devise!

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

8. DDIV-Wintertagung

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

26. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

Rückblick: Das war der 26. Deutsche Verwaltertag

„Da will ich hin!” – sagten in diesem Jahr rund 900 Fachbesucher und Gäste. Eine beeindruckende Zahl, die das 30-jährige Jubiläum des DDIV abrundet. Im ESTREL Berlin erhielten die Teilnehmer in einem abwechslungsreichen Fachprogramm Antworten auf die Fragen, die die Verwalterbranche bewegen. Stilvoll und glamourös wurde es beim Festabend – ein echtes Highlight mit dem scharfzüngigen Beitrag von Kult-Kabarettist Django Asül und der Prämierung der Immobilienverwalter des Jahres. » Lesen Sie hier mehr…

26. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

DDIV-Präsident Heckeler: Nicht reden, handeln! WEG-Reform, Verbraucherschutz und Branchenimage voran bringen

Vor rund 900 Fachbesuchern und Gästen eröffnete Wolfgang D. Heckeler, Präsident des DDIV, am 6. September den 26. Deutschen Verwaltertag. Er appellierte an die Politik, die Potenziale einer im Koalitionsvertrag angekündigten WEG-Reform zu nutzen. Als weitere Ziele des Verbandes sieht Heckeler die Aufwertung der Verwaltertätigkeit, die Einführung eines Ausbildungsberufs Immobilienverwalter und eine Vergütungsoffensive. » Lesen Sie hier mehr…

Immobilienverwalter des Jahres 2018

© DDIV

Immobilienverwalter des Jahres 2018 kommt aus Ratingen

Auf dem Festabend des 26. Deutschen Verwaltertages kürte der DDIV vor rund 900 geladenen Gästen den „Immobilienverwalter des Jahres”. Erster Preisträger ist die 3KOMMA1 Immobilienservice GmbH. Der zweite und dritte Platz wurde an Unternehmen aus München und Landau vergeben. NachwuchsStar 2018 wurde eine junge Immobilienkauffrau aus Neumünster. » Lesen Sie hier mehr…

Weiterbildung

© I-vista / Pixelio

DDIV-Mitgliedsunternehmen beschließen Selbstverpflichtung zur erhöhten Weiterbildung mit überwältigender Mehrheit

Die 34. Delegiertenversammlung des DDIV beschloss am 5. September, die gesetzlich geforderte Weiterbildungspflicht mehr als zu verdoppeln. Mit der freiwilligen Selbstverpflichtung zu einer Weiterbildung von 15 Stunden pro Jahr etabliert der Verband ein weiteres Qualitätskriterium der Mitgliedschaft. Der Gesetzgeber sieht 20 Stunden verpflichtende Weiterbildung in drei Jahren vor. Die Mitgliedsunternehmen erbringen künftig 45 Stunden Weiterbildung in diesem Zeitraum. » Lesen Sie hier mehr…
DDIV-Stipendien

© .shock / fotolia.de

DDIV und EBZ vergeben Stipendien

Bereits zum vierten Mal in Folge vergab der DDIV in Kooperation mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) zwei Stipendien. Im feierlichen Rahmen des Festabends beim 26. Deutschen Verwaltertag wurden die Stipendiaten für die Fernlehrgänge „Geprüfter Immobilienfachwirt bzw. Immobilienfachwirtin” und „Geprüfte Immobilienkaufmann bzw. -kauffrau” geehrt. » Lesen Sie hier mehr…

Mietrecht

© Rainer Sturm / pixelio.de

Bundeskabinett beschließt Mietrechtsänderung

Am 5. September hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Mietrechtsänderung 2018 verabschiedet. Union und SPD hatten sich zuvor auf Änderungen gegenüber dem bisherigen Entwurf geeinigt. Nun wird der Entwurf in den Bundestag eingebracht. » Lesen Sie hier mehr…

 

© Thorben Wengert/Pixelio.de

Baukindergeld kann ab 18. September beantragt werden

Nach Anlaufschwierigkeiten kann das neue Baukindergeld nun ab dem 18. September 2019 bei der KfW Bankengruppe beantragt werden. Die KfW teilte mit, dass der Antrag erst nach dem Einzug gestellt werden sollte; die Summe werde dann pro Jahr ausgezahlt. Ende August war bekannt geworden, dass sich der Beginn der Antragsannahme verzögern würde. » Lesen Sie hier mehr…

 

Pantaenius

© Colourbox

Scholz kündigt Grundsteuer-Vorschlag bis Jahresende an

In der Bundestagsdebatte über den Haushalt 2019 kündigte Bundesfinanzminister Olaf Scholz an, bis zum Jahresende einen Vorschlag zur Reform der Grundsteuer zu präsentieren. „Wir werden in diesem Jahr noch die Grundlagen schaffen müssen, dass die Grundsteuer weiter erhoben werden kann”, sagte er. Bis Ende 2019 soll sich die Politik auf eine Neuregelung einigen, die bis Ende 2024 in Kraft treten soll. » Lesen Sie hier mehr…

Mietenstopp

© ArTo/Fotolia.com

SPD fordert Mietenstopp

„Wir wollen einen Mietenstopp, um die Preisspirale zu unterbrechen” – so lautet die Kernforderung von SPD-Parteichefin Andrea Nahles und ihrem Vize Thorsten Schäfer-Gümbel, Spitzenkandidaten für die anstehende Landtagswahl in Hessen. Der Koalitionspartner Union kritisiert die Pläne als „fachlich nicht durchdacht”. » Lesen Sie hier mehr…

Bundesratssitzung 21. September

© Aleix Cortadellas / Fotolia.com

Ausblick auf die Bundesratssitzung am 21. September

Nachdem sich der Bundestag am 10. September aus der Sommerpause zurückgemeldet hat, wird auch der Bundesrat die Arbeit in seiner 970. Plenarsitzung am 21. September wieder aufnehmen. Dabei stehen einige interessante Entschließungsanträge auf der Tagesordnung. » Lesen Sie hier mehr…

Studentenwohnungen

© NejronPhoto/Fotolia.com

Mieten für Studentenwohnungen auf Rekordniveau

Das Wohnen wird für Studenten immer teurer. Wie eine aktuelle Analyse des Maklerunternehmens Homeday für 75 deutsche Universitäts- und Hochschulstädte zeigt, stiegen die Mietpreise für Studenten-WGs in den vergangenen drei Jahren um durchschnittlich 12 Prozent. In München, Berlin, Stuttgart und Passau beträgt der Aufschlag sogar mehr als 20 Prozent. » Lesen Sie hier mehr…

Wohngeld

© SZ-Designs/Fotolia.com

Zahl der Wohngeldempfänger gesunken

Die Zahl der Wohngeldempfänger in Deutschland ist 2017 um 6,2 Prozent auf rund 592.000 Haushalte zurückgegangen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Ende 2016 waren es noch rund 631.000 Haushalte gewesen, was einem Anteil von 1,5% aller Privathaushalte entsprach. » Lesen Sie hier mehr…

Bauland

© Bernd Sterzl / pixelio.de

Bauminister fordern vergünstigte Grundstücke für sozialen Wohnungsbau

Die Bauminister der Länder fordern mehr bezahlbaren Wohnraum von der Bundesregierung. Für Projekte des sozialen Wohnungsbaus soll die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ihre Grundstücke günstig abgeben. Die Wohnungswirtschaft fordert wiederum von den Ländern eine Harmonisierung der Landesbauordnungen mit der Musterbauordnung. » Lesen Sie hier mehr…

Deutschland wohnt kleiner - und teurer

© Colourbox

Deutschland wohnt kleiner – und teurer

In Deutschland gib es immer weniger Wohnung für immer mehr Geld. So lautet das Ergebnis einer Studie von Geomap, die Kaufangebote für neue Wohnungen in den 16 deutschen Landeshauptstädten untersucht hat. Zwischen 2015 bis 2018 sank die durchschnittliche Wohnungsgröße in Deutschland von 99 auf 95 Quadratmeter, während die Preise um 16 Prozent gestiegen sind. » Lesen Sie hier mehr…

Immosolve

 

Tipps für den Verwalteralltag

Praxistipp

© Vege / fotolia.de

Praxistipp

Tipps für eine effektive Transformation in ein neues System

Die Annahme, Themen wie Digitalisierung und Softwareumstellung eines Wohnungsunternehmens lediglich als ein IT-Thema zu begreifen, hat sich in vielen Immobilienverwaltungen gefestigt. Denn: Mit einer Softwareumstellung besteht die Chance auf eine digitale Transformation inklusive dessen Wertschöpfungskette. Eine zukunftsfähige IT-Landschaft, also sowohl Hard- als auch Software, ist hierfür als zwingende Voraussetzung anzusehen. » Lesen Sie hier mehr…

Chapps

© Chapps

Advertorial

Wohnungsübergaben clever, schnell und präzise

Chapps Rental Inspector ist die führende Lösung für Wohnungsübergaben. Sie ist kein Spielzeug, sondern ein Werkzeug und nutzt alle Vorzüge eines Tablets. Clever, schnell und präzise. Entdecken Sie noch heute die vielen Möglichkeiten und wir garantieren Ihnen, dass die App Ihre Arbeitsweise verbessern wird. » Lesen Sie hier mehr…

DDIV-Beiratsnewsletter erscheint

© marog pixcells/Fotolia.com

Lektüre für Ihre Beiräte: DDIV-Beiratsnewsletter 3/2018 erscheint am 20. September

Aktuelle Urteile aus dem WEG- und Mietrecht, spannende Hintergründe aus der Immobilienwirtschaft und Nachrichten aus der Welt des Wohnens: Informieren Sie Ihre Verwaltungsbeiräte – kompetent und serviceorientiert mit der neuen Ausgabe des DDIV-Beiratsnewsletters. Die dritte Ausgabe erscheint in wenigen Tagen und steht den Mitgliedsunternehmen der DDIV-Landesverbände dann wieder kostenfrei als Worddatei im DDIV-Intranet als Download zur Verfügung.

Domcura

Dienstleisternews

DKB

DKB Service stellt digitale Immobilienakte vor

Die DKB Service GmbH ergänzt ihre Softwarelösung DKB@win um die digitale Immobilienakte. Durch das innovative Tool wird jegliche Korrespondenz, die früher in Papierordnern gesammelt wurde, digital und zentral erfasst und kann so aus den unterschiedlichsten Bereichen des Systems abgerufen werden. Egal ob Dokumente zu Wirtschaftseinheiten, Grundstücken, Gebäuden oder Verträgen – alles wird automatisch und strukturiert abgelegt, anstatt in Aktenordnern zu verstauben. » Lesen Sie hier mehr…

ImmobilienScout24

Nachmietersuche: Durchschnittlich 1.250 Euro Ablöse für Einrichtungsgegenstände des Vormieters

Wer umzieht, hat einiges zu organisieren. Um die Arbeit in der bisherigen Wohnung gering zu halten, suchen viele Umzugswillige selbst einen Nachmieter – und können sogar noch Wohnungsinventar wie die Einbauküche weiterverkaufen anstatt sie abbauen zu müssen. ImmobilienScout24 hat das Thema der Nachmietersuche in einer Umfrage analysiert. Denn die Plattform bietet die Nachmietersuche ab sofort kostenlos an. » Lesen Sie hier mehr…

 Roto

Roto veröffentlicht neue Broschüre zum Fensteraustausch speziell für Immobilienverwalter

Die Dachfensterexperten von Roto haben eine neue Broschüre zum Dachfensteraustausch herausgegeben, die sich speziell an Immobilienverwalter richtet. So bietet das Unternehmen beispielsweise einen Aufmaß- und Beratungsservice für Hausverwalter. Außerdem enthalten: ein Musterbeschluss für den Austausch sanierungsbedürftiger Wohndachfenster. » Lesen Sie hier mehr…

Exklusiv für Mitglieder der DDIV-Landesverbände: Kostenloser Zugang zum casavi-Serviceportal

casavi bietet Mitgliedsunternehmen der DDIV-Landesverbände derzeit ein besonderes Angebot: Bei Vertragsabschluss bis zum 30. November 2018 erhalten sie unbegrenzt einen kostenlosen Zugang zum casavi-Serviceportal und können unverbindlich viele Funktionen von casavi kennenlernen – und damit einen wichtigen Schritt in Richtung einer digitalen Immobilienverwaltung setzen. » Lesen Sie hier mehr…

etg24

Veranstaltungs-Tipps

DDIV-KfW-Fachsymposium

© DDIV

Jetzt anmelden: DDIV und KfW-Fachsymposium, 28. November 2018, Berlin

Ob energetische Sanierung oder altersgerechte Umbaumaßnahmen – viele Wohnungseigentümer-gemeinschaften haben zwar grundsätzlich Interesse an diesen Themen, doch häufig werden entsprechende Maßnahmen nicht umgesetzt. Bedenken bei der Finanzierung und der hohe zeitliche Aufwand auf Seiten der Verwaltungen stehen ihnen im Weg. Wie Sie Sanierungsmaßnahmen künftig rechtssicher begleiten, beleuchtet das Fachsymposium des DDIV und der KfW am 28. November. Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie Kürze unter: » www.ddiv.de/fachsymposium...

Veranstaltungen in Hessen

© aerogondo/Fotolia.com

Neu im Angebot: Verwalterforum und Beiratsseminar in Nordhessen

Das Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe in Kassel wird im Oktober zum Treffpunkt für Verwalter und Beiräte. Am 19. und 20.10.2018 finden dort das 1. Verwalterforum und das 1. Beiratsseminar Nordhessen des VdIVH statt. Die Verwalter erwartet ein Programm, das den verschiedenen Facetten des Berufs gerecht wird: WEG-Themen, Mietrechtsaspekte und verwaltungsinterne Faktoren wie Digitalisierung und Datenschutz. Für die Eigentümer stehen Rechte und Pflichten des Beirats, klassische WEG-Fragen und Sanierungsthemen im Fokus. Mit der Ausweitung des Fortbildungsprogramms auf Kassel geht der VdIVH auf steigende Mitgliederzahlen und die hohe Nachfrage an Tagesseminaren ein. Programm und Anmeldung unter: » www.hausverwalter.de/nordhessen

8. DDIV-Wintertagung

© Saalfelden Leogang Touristik / Julian Mullan

Weiterbildung vor alpiner Kulisse: 8. DDIV-Wintertagung, 27. Januar bis 1. Februar 2019, Leogang

Weiterbildung und Netzwerken vor alpiner Kulisse: 2019 lädt der DDIV zur nunmehr achten Ausgabe der Wintertagung in das exklusiv gebuchte 4-Sterne-Hotel Salzburger Hof in Leogang. Dort erwarten die Teilnehmer ein informatives Fachprogramm mit namhaften Referenten und erstklassige Möglichkeiten zum Austausch. Abgerundet wird die Wintertagung mit einem abwechslungsreichen Sport- und Freizeitprogramm, das sowohl für Wintersportbegeisterte als auch Kulturfreunde viel bereithält. Starten Sie gemeinsam mit uns in das Verwalterjahr 2019 und freuen Sie sich auf erstklassige Weiterbildung in den schönsten Gipfeln der Alpen. Programm und Anmeldung unter: » www.ddiv.de/wintertagung

3. DDIV-Sommerakademie

© DDIV

Save the Date: Sonne, Sommer und Weiterbildung mit Me(e)hrwert vom 12. bis 17. Mai 2019 bei der 3. DDIV-Sommerakademie

Auch 2019 starten Sie mit dem DDIV frühzeitig in den Sommer: Vom 12. Bis 17. Mai heißt es auf der Sonneninsel Mallorca wieder Weiterbildung mit Me(e)hrwert. Sie erwartet ein informatives Fachprogramm im Hotel Riu Palace Bonanza Playa mit erstklassigen Referenten – und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Markieren Sie sich den Termin schon heute in Ihrem Kalender! Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung stehen Ihnen demnächst zur Verfügung unter » www.ddiv.de/sommerakademie.

DDIV-Seminare

© fotogestoeber / fotolia.de

DDIV-Seminare im September: Zeitstunden für Weiterbildungskonto sichern

Auch nach dem Verwaltertag können Sie Ihre Weiterbildung nahtlos fortsetzen: Sichern Sie sich mit dem DDIV-Seminarangebot Ihren Informationsvorsprung und wertvolle Zeitstunden für Ihre persönliche Qualifizierung. Nutzen Sie beispielsweise das Fachseminar » Betriebskosten sicher abrechnen – Einsprüche effektiv abwehren am 20. September in Erfurt. Am 27. September haben Sie die Wahl zwischen gleich drei Fachseminaren: in Leipzig zu » Die Übernahme und Abgabe einer WEG-Verwaltung: Checklisten und Handlungsanleitungen, in Berlin zu den » Grundlagen der Mietverwaltung und in Hamburg zur » Hausverwaltungsorganisation. Alle Termine finden Sie auch in unserer » Veranstaltungsübersicht.

goldgas

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
Eurofins Umwelt GmbH
Getec Group
goldgas GmbH
Immobilien Scout GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
moovin
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Dach- und Solartechnologie GmbH
SEVentilation GmbH
SWP
Vodafone Kabel Deutschland GmbH
   

DDIV-Bildungspartner

EBZ - Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
EBZ Business School
   

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Dr. Adams Consulting GmbH
Facilioo
Haufe-Lexware Real Estate AG
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
immosolve
Immoware24 GmbH
Bosch Termotechnik - Junkers Deutschland
KIWI.KI GmbH
KNAPPE Business Development & Management
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
RhönEnergie Fulda GmbH
SALTO Systems GmbH
svt Brandsanierung GmbH
S!mplifa GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
TPC GmbH
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
   

Impressum

Herausgeber:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV)
DDIVservice GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@ddiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Franziska Fey, Maren Herbst, Martin Kaßler, Tilman Müller Twitter

Sie möchten den DDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »