DDIV Die Stimme

DDIVnewsletter

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des DDIVnewsletters.

Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.ddiv.de
Newsletter Header

19. August 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor wenigen Jahren kaum vorstellbar, aber jetzt Realität: Die Union hat ihr grünes Herz entdeckt und überbietet sich förmlich mit neuen Vorschlägen zum Klimaschutz. Ob daran die protestierenden Schüler und Studenten der „Fridays for Future”-Bewegung oder doch die kometenartig steigenden Umfragewerte von Bündnis90/Die Grünen um ihren neuen Posterboy Robert Habeck dafür den Ausschlag gegeben haben, ist letzten Endes unwichtig. Es zählt allein, dass etwas geschieht. Daher ist es nur zu begrüßen, wenn sich CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und Unionsfraktionsvize Andreas Jung dafür aussprechen, den Umbau von Gebäuden steuerlich zu fördern. Und auch der Idee einer Abwrackprämie für Ölheizungen wird sicher viel Sympathie entgegenschlagen. Ob dagegen die vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) geforderte, „Baumprämie” im Kampf gegen den CO2-Ausstoß die politische Sommerpause überlebt, bleibt abzuwarten. Aber wie dem auch sei, die Union hat erkannt, dass ohne Ideen und Initiativen für einen verbesserten Klimaschutz momentan politisch kein Blumentopf zu gewinnen ist. Und das ist auch gut für die Immobilienverwalter. Denn die rund zehn Millionen Eigentumswohnungen in Deutschland sind ein entscheidender Faktor, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. Hier sind neue Förderansätze gefragt. Diese müssen mehr als bisher auf die speziellen Bedürfnisse von Wohnungseigentümergemeinschaften zugeschnitten sein und für Verwaltungen als treibende Kraft Honorierungen beinhalten.

7. DDIV-Branchenbarometer zeigt große Potenziale für Immobilienverwaltungen – jetzt bestellen

Das bestätigt auch das 7. DDIV-Branchenbarometer, das nun druckfrisch erschienen ist. Die größte und wichtigste Umfrage der Immobilienverwalterbranche liefert auch in diesem Jahr einen detaillierten Blick auf die Marktteilnehmer. Nicht zufriedenstellend sind dabei aber nach wie vor die Vergütungssätze, insbesondere in der WEG-Verwaltung. Das leichte Plus, das in diesem Jahr zumindest wieder festgestellt werden konnte, reicht nicht aus, um die Branche für die steigenden Herausforderungen zu wappnen. Dabei bestehen durchaus große Potenziale die Regelsätze anzupassen, wie die Erhebung zeigt. Das ist nicht zuletzt erforderlich, um die Digitalisierung in der Branche weiter voranzubringen, bei der es noch erheblich stockt. Welche Chancen und Risiken sie bietet, haben wir in der Digitalisierungsstudie ermittelt, die das 7. DDIV-Branchenbarometer ergänzt. Teilnehmer der Umfrage erhalten die aktuelle Ausgabe des Standardwerks unserer Branche in den kommenden Tagen kostenlos zugeschickt. Wer nicht teilgenommen hat, aber seine betriebswirtschaftlichen Kennzeichen abgleichen, Steigerungspotenziale bei Vergütungssätzen und Möglichkeiten für die Vergütung von Zusatzleistungen u. Ä. feststellen möchte, kann das » 7. DDIV-Branchenbarometer hier kostenpflichtig bestellen.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

Ihre

Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter – eine starke Gemeinschaft!

27. Deutscher Verwaltertag

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

7. DDIV-Branchenbarometer

© DDIV

DDIV veröffentlicht Ergebnisse des 7. Branchenbarometers

Gesetzgeber und Wohnungseigentümer stellen immer höhere Anforderungen an Immobilienverwaltungen. Klimawandel, Fachkräftemangel und digitale Prozesse sind nur einige Herausforderungen, auf die sich die Branche einstellen muss. Trotzdem sind inflationsbereinigt die Regelsätze der deutschen Immobilienverwaltungen für im Bestand betreute Eigentumswohnungen im Jahr 2018 nur um 2,3 Prozent gestiegen. Damit werden monatlich 21,02 Euro pro verwaltete Einheit umgesetzt. Auch die Digitalisierung der Branche kommt nur langsam voran. Das sind zwei der Ergebnisse des 7. Branchenbarometers, das der DDIV auf Grundlage seiner diesjährigen Branchenbefragung erstellt hat. » Lesen Sie hier mehr…

Wohnungsbestand

© Pixelio / Kurt Michel

Wohnungsbestand in Deutschland stieg 2018 nur marginal

Laut Statistischem Bundesamt gab es Ende 2018 in Deutschland 42,2 Millionen Wohnungen. Damit stieg der Wohnungsbestand im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent beziehungsweise 267.000 Wohnungen. Die dazugehörende Wohnfläche belief sich Ende des vergangenen Jahres auf insgesamt knapp 3,9 Milliarden m2. » Lesen Sie hier mehr…

Immobilienblase

© ArTo/Fotolia.com

DIW Berlin sieht für Deutschland Warnstufe „Gelb” bei Gefahr einer Wohnimmobilienpreisblase

Die Sorge vor einer Blase angesichts steigender Miet- und Kaufpreise bei Wohnimmobilien wächst weltweit. Zu einer Gefahr werden diese Preissteigerungen dann, wenn die Preisentwicklung auf reine Spekulation statt auf wertbestimmende Faktoren zurückzuführen ist. In Deutschland liegt das Risiko derzeit zwar auch bei 92 Prozent, nimmt aber bis Ende des Jahres auf 84 Prozent ab. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). » Lesen Sie hier mehr…

© ArTo/Fotolia.com

Deutschland und besonders Berlin bei Wohnimmobilieninvestoren top

Die Höhe der institutionellen Investitionen in den europäischen Wohninvestmentmarkt zeigte laut dem Beratungsunternehmen JLL im Jahr 2018 einen Anstieg um über 40 Prozent auf 56 Milliarden Euro gegenüber 2017 an. Erfasst wurden institutionelle Transaktionsvolumina über 5 Millionen Euro, einschließlich Fusionen, Übernahmen und Projektentwicklungen. Rund 20,4 Mrd. Euro und damit 35 Prozent des Transaktionsvolumens entfielen 2018 auf die Top-20-Metropolregionen Europas, angeführt von Berlin mit dem europaweit höchsten Transaktionsvolumen von rund 3,11 Milliarden Euro. » Lesen Sie hier mehr…

Werkswohnungen

© Hartmut910/Pixelio.de

Hohe Mieten und Fachkräftemangel befördern Rückkehr der Werkswohnungen

Wer in einer verbilligten Mitarbeiterwohnung lebt, muss das als geldwerten Vorteil versteuern. Durch den vom Bundeskabinett beschlossenen „Gesetzentwurf zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften” wird sich das künftig ändern. Wenn die verbilligte Miete der Mitarbeiterwohnung mindestens zwei Drittel der ortsüblichen Vergleichsmiete beträgt, soll diese Regelung nicht mehr gelten. Bundestag und Bundesrat müssen dem Entwurf noch zustimmen. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
Ratzke Versicherungsmakler

Sparen für Wohneigentum

© Thorben Wengert/Pixelio.de

Wohneigentum als Sparmotiv verliert an Bedeutung

Durch das Niedrigzinsumfeld und die Nullzinspolitik der EZB wächst offensichtlich die Bereitschaft der Bundesbürger, sich den Traum vom Eigenheim auch ohne Eigenkapital zu erfüllen. Das ergibt sich aus der Sommerumfrage 2019 des Verbandes der Privaten Bausparkassen e. V. zum hiesigen Sparverhalten. Nur noch 29 Prozent der Deutschen gaben „Wohneigentum” als Sparmotiv an. Das ist der niedrigste Wert seit 20 Jahren. » Lesen Sie hier mehr…

Leerstand

© rotschwarzdesign/Fotolia.com

IW Köln: Fast zwei Millionen Wohnungen stehen in Deutschland leer

Rund 4,7 Prozent aller Gebäude in Deutschland stehen leer, so eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die auf Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beruht. Demnach sind aktuell rund 1,94 Millionen Wohnungen in Deutschland unbewohnt, Tendenz steigend. Besonders groß ist das Problem in den neuen Bundesländern: In 40 von 77 ostdeutschen Kreisen stehen mindestens zehn Prozent aller Wohnungen leer. » Lesen Sie hier mehr…

Gehalt

© Marcus Hofmann / Fotolia

2,7 Prozent mehr Lohn für Beschäftigte der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Die Arbeitgeber haben sich mit Verdi und IG Bau auf einen neuen Tarifvertrag für die Beschäftigten der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft geeinigt. Er sieht Lohn- und Gehaltsteigerungen in Höhe von 2,7 Prozent vor und gilt bis 30. Juni 2020. » Lesen Sie hier mehr…

© eccolo/Fotolia.com

Wohnungseigentümer sprechen sich für Rundum-Erneuerung des WEG aus

Der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WIE) führt aktuell eine bundesweite Umfrage zur anstehenden Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) durch. Laut ersten Ergebnissen gaben 82 Prozent der bislang befragten 3.100 Wohnungseigentümer an, dass sie eine Rundum-Erneuerung des Gesetzes für erforderlich erhalten. Das deckt sich mit den Forderungen des DDIV, der seit langem auf eine umfassende Reform des WEG drängt. » Lesen Sie hier mehr…

© Rainer Sturm / pixelio.de

FDP will wissen, ob Mietrechtsverschärfungen gewünschte Wirkung zeigen

Seit 1. Januar 2019 ist das Mietrechtsanpassungsgesetz (MietAnpG) in Kraft. Ziel des Gesetzes war es, die Mietsteigerungen vor allem in den Ballungszentren zu verringern. Die bereits im Jahr 2015 eingeführten Regelungen des Mietrechtsnovellierungsgesetzes, eher bekannt als sogenannte Mietpreisbremse, hatten zuvor nicht zu den erhoffen Effekten geführt. Die Liberalen wollen nun einer Kleinen Anfrage (BT-Drs. 19/12087) von der Bundesregierung wissen, ob das diesmal anders ist. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
Chapps AG

Tipps für den Verwalteralltag

© everythingpossible/Fotolia.com

Praxistipp

Kommunikations- und Verwaltungsportale erleichtern den Arbeitsalltag

Immobilien zu verwalten wird immer komplexer: Gesetze, Richtlinien und Normen entwickeln sich stetig weiter. Gleichzeitig erwarten Mieter und Eigentümer von ihren Verwaltungen ein umfassenderes Serviceangebot. Wer sich in diesem Punkt die Vorteile der Digitalisierung in Form eines Kommunikations- und Verwaltungsportals zu Nutze macht, spart Zeit, verbessert seine Servicequalität und erhöht die Zufriedenheit der Bewohner und Kunden. Gleichzeitig können interne Abläufe optimiert werden. » Lesen Sie hier mehr…

© Thorben Wengert / pixelio.de

Recht

Verjährungsbeginn der Vergütungsforderung eines Stromversorgers erst nach Erteilung einer Abrechnung (§ 40 Abs. 4 EnWG; § 17 Abs. 1 Satz 1 StromGVV)

Der Beginn der Verjährung einer Vergütungsforderung eines Stromlieferanten in der Grundversorgung setzt die Fälligkeit seiner Forderung gemäß § 17 Abs. 1 Satz 1 StromGVV und somit die Erteilung einer Abrechnung voraus. Dies gilt auch dann, wenn der Versorger nicht innerhalb der in § 40 Abs. 4 EnWG bestimmten Fristen abgerechnet hat. » Lesen Sie hier den ganzen Fall…

Kick Off

© Murmann/Haufe

Buchvorstellung

Kick-off! Auf Entdeckungsreise zur Organisation der Zukunft

In seinem Buch erklärt Markus Baumanns, wie sich versteckte Potenziale von Betrieben heben lassen. Er ist überzeugt, dass mehr Eigenverantwortung für die einzelnen Mitarbeiter der Schlüssel für Unternehmenswachstum und eine gute Arbeitsatmosphäre ist. Er zeigt anhand einer fiktiven Firma auf, welche Schritte gegangen werden können, um eine erstarrte Unternehmenskultur aufzubrechen und dem Betrieb zu neuer Dynamik zu verhelfen.

Neben einem Leitfaden zur Transformation hin zu mehr Agilität und einem Vokabular zu einer neuen Sprache im Arbeitsalltag bietet „Kick-off!” eine kritische Auseinandersetzung mit bestehenden Organisationskonzepten und wagt einen Ausblick in deren Zukunft. Das Buch ist empfehlenswert für Leser, die einmal einen anderen Blick auf ihr Unternehmen wagen und ein neues Selbstverständnis von Organisation praktisch durchspielen wollen.

Markus Baumanns: Kick-off. Auf Entdeckungsreise zur Organisation der Zukunft mit Illustrationen von Britta Tondock. Murmann/Haufe, 1. Auflage, 2019, 215 Seiten, 19,95 Euro, ISBN: 978-3-648-12901-2

Anzeige
m+m Legionellenfilter

Dienstleisternews

 Aareon

Zensus 2021 – Aareon bietet Softwarelösungen für Wohnungsunternehmen

Im Rahmen der Gebäude- und Wohnungszählung des Zensus‘ 2021 besteht für Wohnungsunternehmen eine Auskunftspflicht. Seit Sommer 2019 sind hierfür ausführliche Listen mit Daten zu Wohnungsbestand und Wohnsituation der Haushalte elektronisch zu übermitteln. Aareon bietet Softwarelösungen, die dabei unterstützen. » Lesen Sie hier mehr…

 MVV

MVV Trading erwirbt EnDaNet

MVV hat den in Erfurt ansässigen Anbieter von Energiedienstleistungen und Datenmanagement für Netzbetreiber, Lieferanten und Händler EnDaNet GmbH von den Stadtwerken Erfurt und der Bremer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Göken, Pollak und Partner (GPP)erworben. Die Übernahme durch die MVV-Tochtergesellschaft MVV Trading steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Prüfung. » Lesen Sie hier mehr…

 Vodafone

Vodafone Deutschland startet solide ins neue Geschäftsjahr

Vodafone Deutschland startet mit guter Wachstumsdynamik ins neue Geschäftsjahr 2019/20. Der Gesamt Service-Umsatz steigt im ersten Quartal um 0,4 Prozent, wird aber belastet durch Rückgänge in der Vermietung von Netzkapazität an Drittanbieter. Der Festnetz Service-Umsatz wächst um 1,5 Prozent – vor allem dank des guten Kabelgeschäfts. Im Mobilfunkgeschäft geht der Umsatz um 0,5 Prozent leicht zurück. » Lesen Sie hier mehr…

Anzeige
KALORIMETA

Veranstaltungs-Tipps

27. Deutscher Verwaltertag

© DDIV

Für alle, die mitreden wollen: 27. Deutscher Verwaltertag, 12. und 13. September 2019, ESTREL Berlin

In gut drei Wochen ist es so weit: Der DDIV veranstaltet den 27. Deutschen Verwaltertag in Berlin. Neben richtungsweisenden Vorträgen zu aktuellen Themen bietet der bedeutendste und zugleich größte Branchenkongress des Jahres die gefragten Fachforen für den direkten Austausch mit renommierten Referenten. Zusätzlich gibt es spezialisierte Panels zum WEG- und Mietrecht, um auf die unterschiedlichen Ansprüche der Teilnehmer noch besser einzugehen. Neu ist in diesem Jahr der spektakuläre Auftakt zum Verwaltertag: Am 11. September lädt der DDIV zur Warm-up-Party in das Stadion des 1. FC Union Berlin – der ideale Start in das Branchenevent des Jahres. Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: » www.deutscher-verwaltertag.de

© Fotolia.de / L_kasto

Weiterbildungspremiere in Hamburg: WEG-Verwalterforum am 28. August 2019

Nutzen Sie das erste WEG-Verwalterforum von VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern und DDIV, um Ihr Wissen aufzufrischen, sich über Neuerungen zu informieren und spannende Impulse für den Verwalteralltag zu erhalten. Profitieren Sie von fachrelevanten Themen, renommierten Referenten, und informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen im WEG-Recht. Zudem können Sie bei unserer begleitenden Fachausstellung innovative Produkte und neue Dienstleistungen kennenlernen. Holen Sie sich neue Ideen für eine zukunftsorientierte Verwaltertätigkeit und sichern Sie sich mit Ihrer Teilnahme wertvolle Stunden zum Nachweis Ihrer Weiterbildungsbildungspflicht. Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter: » WEG-Verwalterforum Hamburg

Miet-Verwalterforum Hannover

© aerogondo/Fotolia.com

Fundierte Inhalte und spannende Themen: Miet-Verwalterforum Hannover am 29. August 2019

Aktuelle Trends und Entwicklungen im Mietrecht stehen beim Miet-Verwalterforum in Hannover im Fokus. Renommierte Referenten geben praktische Tipps u. a. zur Anwendung des Mietrechts und informieren unter anderem über rechtliche Probleme bei Mietmängeln sowie Fallstricke bei der Rückgabe von Wohnraum und bei der Abwicklung von Mietverhältnissen. Profitieren Sie von praxisnah aufbereiteten Themen, sichern Sie sich wertvolle Stunden zum Nachweis Ihrer Weiterbildungspflicht und netzwerken Sie mit Kollegen und Dienstleistern der Wohnungswirtschaft. Informationen finden Sie hier: » Miet-Verwalterforum-Hannover

© DDIV

 

 

Golfen und Netzwerken zwischen Steilküste und Sandstrand: 1. VDIV-Golf-Cup NORD am 26. September 2019

Wir laden Immobilienverwalter zu unserer Golfpremiere in den Norden: Beim ersten VDIV-Golf-Cup NORD in Warnemünde können Sie Ihr Spiel auf die Probe stellen. Tauschen Sie sich bei einer entspannten Partie Golf auf einem der schönsten Golfplätze Norddeutschlands mit Kollegen über aktuelle Themen und Trends der Immobilienbranche aus und knüpfen Sie neue Kontakte. Neben bereits erfahrenen Golfspielern sind auch interessierte Neulinge herzlich willkommen. Bei einem Schnupperkurs können Sie den Sport kennenlernen. Melden Sie sich noch heute an, und genießen Sie den besonderen Mix aus Sport und Netzwerken. Informationen finden Sie unter: » www.ddiv-service.de/golf-nord

Anzeige
Domcura

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
Immobilien Scout GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
   

DDIV-Innovationspartner

Haufe
     

Impressum

Herausgeber:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV)
DDIVservice GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@ddiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den DDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »