DDIV Die Stimme
27.11.2014 - News

NAPE: DDIV mahnt konkrete Umsetzung und Finanzierung an

Viel wird in diesen Tagen darüber diskutiert, wie die Energiewende erfolgreich umgesetzt werden kann. Mit einem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 des BMUB und einem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) des BMWi will die Bundesregierung nun die Weichen neu dafür stellen. Die Programme werden Anfang Dezember dem Bundeskabinett vorgestellt.

Der DDIV, dem die Entwürfe bereits vorliegen, wandte sich vorab in einer Stellungnahme an die beiden federführenden Ministerien: Als Spitzenverband der Immobilienverwalter begrüßt der DDIV die Ankündigung des Bundes, den Blick für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) zu schärfen und mit gezielten, im Detail noch konkret zu benennenden Maßnahmen, aktiv zu werden.

Es ist allerdings davon auszugehen, dass die darin formulierten Ankündigungen und Absichtserklärungen einer weiteren Ausformung unterzogen werden und die eine oder andere angekündigte Maßnahme – wie beispielsweise die steuerliche Abschreibung – noch auf dem Prüfstand stehen.
Der DDIV wies allerdings in dem Schreiben erneut darauf hin, dass ein erfolgreiches Gelingen der Energiewende maßgeblich vom Sanierungsfortschritt im Gebäudebestand abhängen wird, besonders jedoch durch die Akzeptanz bei WEG. Insbesondere fehle die Einbeziehung des Immobilienverwalters als „echter" Treiber von Sanierungsprozessen. Rolle und Bedeutung des Immobilienverwalters müssen in den Förderprogrammen entsprechend berücksichtigt und herausgestellt werden.