Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie hier www.ddiv.de
Newsletter Header

4. Oktober 2016

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus war die Aufregung im politischen Berlin mal wieder groß. Dabei sitzt man vor den Ergebnissen und denkt: so funktioniert Demokratie eben. Jede Partei unterbreitet ihr Angebot und der Wähler entscheidet. Dass diese Entscheidung nicht immer ganz rational zustande kommt, liegt doch irgendwie in der Natur der Sache. Schließlich lassen auch unsere politischen Führungskräfte und Entscheider manchmal ein gewisses Maß an Rationalität vermissen. Nehmen wir nur die aktuelle Debatte um die zweite Mietrechtsnovelle, deren Inhalte eigentlich im Koalitionsvertrag festgeschrieben sind. Der Rechtsausschuss des Bundestages lehnte es mit den Stimmen der Regierungskoalition kürzlich ab, die Bundesregierung zur Vorlage einer zweiten Novelle aufzufordern. Offensichtlich möchten sich die Regierungsparteien knapp ein Jahr vor der Bundestageswahl nicht die Finger – bzw. die Wählerschaft – am heißen Thema „Mieten und Wohnen” verbrennen. Mit der vermurksten Mietpreisbremse und der zunehmenden Wohnungsnot lässt sich eben kein erfolgreicher Wahlkampf machen.

Haben Sie gestern mit einem Glas Sekt auf die Deutsche Einheit angestoßen? Bewahren Sie sich das, denn diese Einigkeit suchen wir bei der diskutierten Reform der Grundsteuer vergeblich. Die Steuer ist hilflos veraltet und bereits seit Jahren steht eine Neuauflage zur Debatte. Nun zeichnete sich im Bundesrat eine Mehrheit für eine Steuererhöhung ab. Der Gesetzentwurf der Länder Hessen und Niedersachsen sieht vor, die uralten Werte für die Grundstücksbewertung anzupassen. Die Länderkammer verwies die Entwürfe nun zur Beratung in die Ausschüsse, denn es zeichnet sich bereits jetzt Widerstand aus Bayern und Hamburg ab.

Der Bundesrat beschloss kürzlich einen Änderungsantrag, der u. a. Änderungen im Miet- und WEG-Recht vorsieht, um die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge an privaten Stellplätzen zu verbessern. Schließlich will die Bundesregierung bis 2020 eine Millionen E-Autos auf deutsche Straßen bringen. Der Weg dorthin scheint aber mehr als steinig, denn derzeit sind gerade einmal 25.000 Elektrofahrzeuge in unserem Land unterwegs. Der Bundesratsentwurf liegt nun bei der Bundesregierung, die dazu Stellung nehmen wird. Eine entsprechende Gesetzesinitiative sieht der Koalitionsvertrag allerdings nicht vor. Prinzipiell begrüßen wir die Initiative, wie auch die zum altersgerechten Umbau. Jedoch ist es unser Wunsch Änderungen am WEG wohlüberlegt und ganzheitlich zu betrachten. Aus diesem Grund begründete der DDIV die „DDIV-DenkWERKSTATT“, die sich mit dem Reformbedarf des WEG auseinandersetzte.

Gut, dass Sie sich im Spannungsfeld all dieser Entwicklungen immerhin auf uns verlassen können. Wir setzen Impulse mit Mehrwert! Ende September erschien der erste DDIV-Beirats-Newsletter. Setzen Sie Ihre Beiräte noch besser ins Bild und informieren Sie über aktuelle Entscheidungen des WEG- und Mietrechts sowie neue Gesetzesvorhaben. Der Beirats-Newsletter wird den Mitgliedsunternehmen über die Landesverbände kostenfrei zur Verfügung gestellt und erscheint viermal im Jahr.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine angenehme Lektüre und eine schöne (kurze) Woche!

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter - eine starke Gemeinschaft!

Aktuelles aus der Immobilien- und Verwalterwirtschaft

Mietrechtspaket

© Rainer Sturm / pixelio.de

Zweite Mietrechtsnovelle: Keine Änderungen vor der Bundestagswahl 2017

Im April legte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) einen Referentenentwurf für eine zweite Mietrechtsänderung vor, der bislang allerdings nicht über die Abstimmung in den Ressorts hinausgekommen ist. Die Fraktion DIE LINKE wollte weitere Verzögerungen offensichtlich nicht hinnehmen und fordert die Regierungsparteien auf, die Novelle zur Beratung vorzulegen. Dies lehnte der Rechtsausschuss des Bundestages mit den Stimmen der großen Koalition ab. » Lesen Sie hier mehr...

E-Auto

© Johannes Wiesinger / pixelio.de

Bundesrat beschließt Änderungsantrag zur Förderung der Barrierefreiheit und der Elektromobilität

In seiner Sitzung am 23. September 2016 hat der Bundesrat den Gesetzantrag „Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes und des Bürgerlichen Gesetzbuchs zur Förderung der Barrierefreiheit und Elektromobilität” (BR-Drs. 340/16) beschlossen und damit an die Bundesregierung weitergeleitet. Die Bundesregierung kann dazu Stellung nehmen, bevor sie die Vorlage an den Deutschen Bundestag zur Entscheidung weiterreicht. » Lesen Sie hier mehr…
Grundsteuer

© Michael-Staudinger/pixelio

Grundsteuerreform nimmt Gestalt an

Die Einheitswerte, an denen sich die Grundsteuer orientiert, basieren in den westdeutschen Bundesländern auf Werten aus dem Jahr 1964 und in den ostdeutschen Bundesländern sogar auf Werten aus dem Jahr 1935. Dass sich seit dem viel geändert hat, liegt auf der Hand. Eine Reform ist daher nicht zuletzt auch auf Druck des Bundefinanzhofes und des Bundesverfassungsgericht überfällig. Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 23. September den Startschuss für eine Reform gegeben. » Lesen Sie hier mehr…

Beirats-Newsletter

© marog pixcells/Fotolia.com

 

DDIV-Beirats-Newsletter erschienen

Wohneigentum lebt in besonderem Maße auch vom Engagement der Eigentümer. Verwaltungsbeiräte leisten einen nicht unerheblichen Beitrag zur Gestaltung und Erhaltung des gemeinsamen Eigentums. Mit dem neuen DDIV-Beirats-Newsletter können Sie Ihre Eigentümer und Beiräte noch besser ins Bild setzen. Nutzen Sie diesen Service, um fachkundig und zielgruppengerecht über neue Urteile der WEG- und Mietrechtsprechung, aktuelle Gesetzesvorhaben und die neuesten Entwicklungen in der Immobilien- und Verwalterwirtschaft zu informieren. » Lesen Sie hier mehr...
Vermieterbescheinigung

© I-vista / pixelio.de

Vermieterbescheinigung wird zum 1.11.16 teilweise abgeschafft

Am 1. November 2015 trat das neue Meldegesetz in Kraft. Die Regelung sieht vor, dass Vermieter den Mietern den Ein- und Auszug schriftlich in Form einer Bescheinigung bestätigen müssen. Die sog. Vermieterbescheinigung muss der Mieter anschließend beim Einwohnermeldeamt vorlegen. Nun wird das Gesetz geändert. Vermieter müssen ihren Mietern ab 1. November 2016 nur noch den Einzug bescheinigen. » Lesen Sie hier mehr...

Roto

DDIV-Mitgliederbereich

© Vege / fotolia.de

Teilen auf Verwalterart: der DDIV-Mitgliederbereich

In Zeiten von Twitter, WhatsApp und Facebook wird „Teilen” ganz groß geschrieben. Warum nicht auch fundierte Musterbeschlüsse, informative Studien oder praxisnahe Tipps teilen? Fragen Sie die Community und tauschen Sie sich mit Kollegen aus ganz Deutschland im DDIV-Praxisforum aus. Im exklusiven DDIV-Mitgliederbereich finden Sie passgenau aufbereitete Informationen und Antworten auf (fast) alle Fragen des Verwalteralltags sowie DDIV-Studien und exklusive Publikationen. » Lesen Sie hier mehr...

Stromkosten

© Tim Reckmann / pixelio.de

Verbraucher müssen 2017 mit steigenden Strompreisen rechnen

Pünktlich zum Jahreswechsel dreht sich die Preisspirale der Stromanbieter wieder. Viele Versorger werden die Strompreise im kommenden Jahr erhöhen. Der Grund sind steigende Netzentgelte, die weiterhin steigende EEG-Umlage und neue Investitionen in das Stromnetz. Verbraucher müssen mit einer Preissteigerung von rund vier Prozent rechnen. Dies geht aus einer Analyse des Vergleichsportals Verivox hervor. » Lesen Sie hier mehr...

Eigenheim statt Rente

© Esther Stosch/Pixelio.de

Eigenheim statt Rente: Deutsche setzen auf Immobilien als Altersvorsorge

Das Werbe-Deutsch ist wohlbekannt: im Alter miet- und sorgenfrei wohnen. Das Versprechen kommt scheinbar auch bei den Deutschen an. Laut einer Umfrage der Bausparkasse Schwäbisch Hall halten 68 Prozent der befragten Bundesbürger Immobilien für die bessere Altersvorsorge als die gesetzliche Rente. Die staatliche Altersvorsorge erachten nur 7 Prozent für bessere Alternative. » Lesen Sie hier mehr...

Expo Real

© Messe München GmbH

DDIV auf der Expo Real

München ist in diesen Tagen wieder der immobilienwirtschaftliche „Hot Spot”. Die Expo Real, die internationale Messe für Immobilien und Investitionen, öffnet vom 4. bis 6. Oktober ihre Tore. Der DDIV ist im Rahmen der BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland gemeinsam mit den Spitzenverbänden der Immobilienwirtschaft auf der Messe vertreten. Besuchen Sie uns in Halle B, Stand 220, und kommen Sie mit uns ins Gespräch. » BID auf der Expo Real…

Stadtwerke Pforzheim

Tipps für den Verwalteralltag

Start-Up Immomio

© anyaberkut/Fotolia

Hamburger Start-Up revolutioniert den Vermietungsprozess

Die Herausforderungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt wachsen stetig weiter. Wer in Deutschlands Großstädten eine Wohnung sucht, muss oft nicht nur viel bezahlen, sondern nimmt oft auch lange Wartezeiten und Auswahlverfahren in Kauf. Hier setzt Immomio an: die smarte Software des Start-Ups revolutioniert den Vermietungsprozess für die Immobilienwirtschaft mit Hilfe eines eigens entwickelten Matching-Algorithmus, der die Mietersuche digitalisiert. » Lesen Sie hier mehr...

Raucher

© Rainer Brückner / pixelio.de

Nach jahrelangem Streit: Raucher darf bleiben!

Jahrelang beschäftigte sein Fall die Gerichte. Nun entschied das Düsseldorfer Landgericht, dass der passionierte Raucher Friedhelm Adolfs trotz der anhaltenden Proteste der Vermieterin und von Nachbarn nicht aus seiner Wohnung ausziehen muss. Das Verfahren gilt nun als Präzedenzfall für das Verhältnis von Rauchern und Nichtrauchern unter einem Dach. » Lesen Sie hier mehr…

WEG-Recht

© c-Corgarashu/Fotolia.com

Das WEG-Gericht darf in zerstrittener Gemeinschaft auch Sondernutzungsflächen begründen und regeln!

Seit der WEG-Novelle 2007 gibt es eine Vorschrift, die es dem WEG-Gericht gestattet, anstelle der Eigentümer eine „erforderliche Maßnahme” nach billigem Ermessen zu treffen. Jetzt ist das erste Urteil da, in dem der BGH feststellt, dass das Gericht auch Vereinbarungen, also Regelungen der Gemeinschaftsordnung, verabschieden darf, wenn darauf ein Anspruch besteht, aber die Eigentümer sich so „spinnefeind” sind, dass ihnen die Regelung ihrer eigenen Angelegenheiten ohne Gericht unmöglich ist. » Lesen Sie hier den ganzen Fall...

 
Handbuch Verwalterpraxis

© Haufe Lexware

Buchvorstellung: Handbuch für die Verwalterpraxis

Das Nachschlagwerk für WEG-Verwalter umfasst alle offenen Fragen rund um die WEG-Verwaltung und ist noch dazu ein ideales Hilfswerk für Rechtsfragen. In der 2. Auflage werden wichtige und aktuelle BGH-Entscheidungen besprochen. Der Erwerb von Wohnungen von Bauträgern spielt in der 2. Auflage ebenfalls eine neue und wichtige Rolle. Es informiert Vermieter in einer WEG über ihre Rechte und Pflichten und ist ideal für WEG-Verwalter geeignet. Peter-Dietmar Schnabel ist Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und daher bestens mit den Aufgaben des Immobilienverwalters vertraut. Als Arbeitshilfe stehen Ihnen Musterbriefe, -beschlüsse und -formulare sowie Gesetzestexte im Buch zur Verfügung.
 
Handbuch für die Verwalterpraxis, Peter-Dietmar Schnabel, 2. Auflage, 565 S., Haufe Lexware, 44,95 Euro, ISBN: 978-3-648-07958-4

inteligy GmbH

Dienstleisternews

Techem

Techem wertet Energieverbrauch in Mehrfamilienhäusern aus: Rostock hat den geringsten Verbrauch

Der Energiemanager Techem wertete im Rahmen der Energiekennwerte-Studie den Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser aus von 1,5 Millionen Wohnungen aus. Ergebnis: in der Hansestadt Rostock wird, wie bereits 2013 und 2014, am wenigsten Energie verbraucht. Den höchsten Verbrauch weisen weiterhin die Schleswig-Holsteiner auf. » Lesen Sie hier mehr…
KONE

KONE unter den 100 innovativsten Unternehmen der Welt

Bereits zum sechsten Mal in Folge rangiert der Aufzugs- und Rolltreppenhersteller unter den Top 100 der weltweit innovativsten Unternehmen im Ranking des US-Wirtschaftsmagazins Forbes. KONE belegt Platz 56 im Gesamtranking und ist darüber hinaus der einzige gelistete Vertreter seiner Branche. » Lesen Sie hier mehr…

Minol lädt zum Minolunch der Wohnungswirtschaft in Kassel

Seit einigen Jahren führt der Messtechnik-Dienstleister Minol deutschlandweit kostenfreie Fachtagungen für die Wohnungswirtschaft durch. So auch am Donnerstag, den 13. Oktober 2016, in Kassel. Die Teilnehmer erwarten erstklassige Referenten und aktuelle Praxisvorträge.  » Lesen Sie hier mehr...

Veranstaltungs-Tipps

Fischen

© ESWiD

ESWiD lädt vom 26. bis 28. Oktober 2016 zum 42. Fachgespräch in Fischen im Allgäu

Die Fischener Traditionsveranstaltung des ESWiD Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis geht in diesem Jahr bereits die 42. Runde. Das Fachgespräch richtet den Fokus auf den baulichen Zustand des Wohnungseigentums und die damit verbundene Verantwortung der Eigentümer und des Verwalters. Renommierte Experten aus dem WEG-Recht berichten anschaulich, wie Sie die Herausforderungen rund um den baulichen Zustand einer Immobilie sowie deren Erhaltung meistern und erörtern zudem aktuelle Urteile der Rechtsprechung. Auch in diesem Jahr bietet die Veranstaltung wieder viel Raum für den Austausch mit Kollegen und Experten aus ganz Deutschland. Programm und Anmeldung » 42. Fachgespräch des ESWiD…

Bremen

© Makrodepecher / pixelio.de

7. Bremer Verwalterforum am 1. November 2016

Norddeutschland aufgepasst: Die Fachveranstaltung für Miet- und WEG-Recht findet in diesem Jahr bereits zum 7. Mal in der Hansestadt Bremen statt. Es erwartet Sie ein umfassendes und hochinformatives Tagungsprogramm mit renommierten Referenten und eine Fachausstellung mit rund 15 namhaften Ausstellern aus der Immobilienwirtschaft. Informieren Sie sich über aktuelle Fragen des Miet- und WEG-Rechts und holen Sie sich wertvolle Impulse für die tägliche Arbeit. Die Veranstaltung ist für Immobilienverwalter kostenfrei! » Programm und Anmeldung 7. Bremer Verwalterforum…

Naumburg-Seminar

© aerogondo/Fotolia.com

VDIV Sachsen-Anhalt: Naumburg-Seminar vom 20. bis 21. Oktober 2016

Auch in diesem Jahr lädt der Verband der Immobilienverwalter Sachsen-Anhalt zum Naumburger Seminar. Nutzen Sie die Gelegenheit und bringen Sie sich und Ihre Mitarbeiter auf den neuesten Stand. Erfahren Sie mehr zu aktuellen Entwicklungen verschiedener Gesetzgebungsverfahren und wappnen Sie sich für kommende Aufgaben – insbesondere bei Frage zu Wärmemessung, Darlehen, Verwalterverträgen. Spannende Themen und exzellente Referenten erwarten Sie. Seien Sie mit dabei und sichern sich jetzt noch einen Platz. » Naumburg-Seminar VDIV Sachsen-Anhalt...

Veranstaltungs- und Seminarübersicht

      

© Rainer Sturm/Pixelio.de

Werfen Sie einen Blick in das deutschlandweite Seminarangebot der DDIVservice GmbH und nutzen Sie die komfortable Onlineanmeldung.

» www.ddiv-service.de/seminare

Baden-Württemberg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Baden-Württemberg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Bayern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Berlin / Brandenburg

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Berlin/Brandenburg finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Hessen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Hessen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Mitteldeutschland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Mitteldeutschland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Niedersachsen / Bremen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Niedersachsen/Bremen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Nordrhein-Westfalen

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VNWI Nordrhein-Westfalen finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Rheinland-Pfalz / Saarland

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Rheinland-Pfalz/Saarland finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.



Sachsen-Anhalt

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Sachsen-Anhalt finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu allen Seminaren des VDIV Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern finden Sie in der » Seminarübersicht des Landesverbandes.


 

DDIV-Premiumpartner

Aareon AG
Astra Deutschland GmbH
Chapps AG
Contigo Energie AG
Deutsche Kreditbank AG
Domus Software AG
EKB GmbH
etg24
Getec Group
Giesse + Partner Software GmbH
goldgas GmbH
Immobilien Scout GmbH
Immowelt/Immonet
inteligy GmbH
ista Deutschland GmbH
Kalorimeta AG & Co. KG
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
MVV Energie AG
Pantaenius Versicherungsmakler GmbH
PYUR / TeleColumbus
Roto Frank DST Vertriebs-GmbH
Schindler
SEVentilation GmbH
Vodafone Kabel Deutschland GmbH

DDIV-Bildungspartner

DDIV-Vorsorgepartner

DDIV-Kooperationspartner

Aareal Bank AG
Abfallmanagement Peters GmbH
ALCO GmbH
AllTroSan Trocknungsservice GmbH & Co. KG
Animus
Auctores GmbH
B&O Service GmbH
Balco Balkonkonstruktionen GmbH
Belfor
Bosch Thermotechnik GmbH
BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG
Buderus
CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
casavi GmbH
Deutsche Kautionskasse AG
Domcura AG
Domoforce GmbH
Dr. Adams Consulting GmbH
EBZ  Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Eurofins Umwelt GmbH
Facilioo
HomeBeat.Live
Immomio GmbH
Immoware24 GmbH
Kone GmbH
Letterscan
Locatec Ortungstechnik GmbH
Maklaro GmbH
Pronoxa
RhönEnergie Fulda GmbH
Ridacom Medienversorgung GmbH
SALTO Systems GmbH
S!mplifa GmbH
svt Brandsanierung GmbH
Techem Energy Services GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Tercenum AG
Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesystem mbH
UTS innovative Softwaresysteme
VDIV INCON GmbH
WestWood Kunststofftechnik GmbH
Wowikom GmbH
  

Impressum

Herausgeber:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV)
DDIVservice GmbH
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

newsletter@ddiv.de

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Arne Degener, Maren Herbst, Martin Kaßler Twitter

Sie möchten den DDIVnewsletter nicht mehr erhalten? Hier geht es zur Abmeldung »