DDIV Die Stimme
16.11.2016 - News

vdp-Immobilienpreisindex: Preise ziehen weiterhin an

Das anhaltend niedrige Zinsniveau und die damit verbundene Suche nach alternativen Anlagemöglichkeiten führten auch im dritten Quartal des Jahres dazu, dass die Immobilienpreise erneut anstiegen. Der vdp-Immobilienpreisindex legte erneut um 6,7 Prozent zu. Insbesondere der Markt für Mehrfamilienhäuser zeigte sich besonders dynamisch.

Preise für Mehrfamilienhäuser und Eigentumswohnungen weiterhin dynamisch

Trotz steigender Bautätigkeit und der Mietpreisbremse ist der aktuelle Bedarf in den vor allem in den Metropolregionen nicht zu decken. Die Preise für Mehrfamilienhäuser stiegen von Juli bis September 2016 um 7,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal an. Laut vdp ist dieses Marktsegment auch weiterhin besonders stark im Fokus der Anleger. Die Preisentwicklung von Eigentumswohnungen zeigte sich demgegenüber ein wenig abgemildert. Hier zogen die Preise um 6 Prozent an. Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser steigen um 6,5 Prozent gegenüber dem dritten Quartal des Jahres 2015.

Ein Plus verzeichneten ebenfalls die Preise für gewerbliche Immobilien und Einzelhandelsobjekte. Sie verteuerten sich im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres um 6,4 bzw. 2,7 Prozent.

Ausführliche Indexzahlen zum vdp-Immobilienpreisindex und Grafiken sowie Tabellen stehen auf den Webseiten des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken zur Verfügung: » vdp-Immobilienpreisindex...