DDIV Die Stimme
30.08.2017 - News

Keine Angst vor Smart-Home-Lösungen

Home-Entertainment, Energiemanagement, Kommunikation oder Gebäudesicherheit: 36 Prozent der Bundesbürger nutzen in ihren eigenen vier Wänden bereits sog. Smart-Home-Anwendungen, 40 Prozent zeigen sich interessiert. Nur jeder Vierte ist weiterhin skeptisch.

Das Marktforschungsinstitut Splendid Research untersuchte im Rahmen einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 1.000 Deutschen, welchen Stellenwert Smart-Home-Lösungen in deutschen Wohnungen einnehmen. Während Entertainment- und Energiemanagementprodukte bei rund 60 Prozent der Befragten regelmäßig zum Einsatz kommen, zeigen sich immer mehr Nicht-Nutzer auch an Anwendungen der Wohn- und Gebäudesicherheit interessiert.

Potentiale der Branche liegen Brach

Das Potential der digitalen Lösungen ist enorm. Dennoch haben viele Verbraucher Vorbehalte, vor allem mit Blick auf die Privatsphäre und die Datensicherheit. Mehr als die Hälfte der Befragten äußerte sich besorgt, rund ein Drittel fürchtet gar Hacker-Attacken. Auch die Technik und Installation der Produkte überfordert viele Deutsche. So gab ein Drittel an, Probleme beim Einbau oder dem täglichen Einsatz zu haben. Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass sich das Wachstum der Branche verlangsamte und Investitionspotentiale nicht voll ausgeschöpft werden.