DDIV Die Stimme
Immobilienverwalter

Qualifikationen von Haus- und Immobilienverwaltern

Bis heute fehlt es an einem gesetzlich verankerten Berufsbild für Immobilienverwalter. Es gibt weder einheitliche Kriterien der Ausbildung, noch notwendige Qualifikationen und Kenntnisse als Mindestvoraussetzung zur Ausübung der Tätigkeit. Und dass, obwohl die treuhänderische Verwaltung fremden Vermögens umfassendes kaufmännisches, rechtliches und technisches Fachwissen erfordert. Darüber hinaus verlangt eine ordnungsgemäße Verwaltung, die der Maßstab für die Bestellung eines Verwalter ist, ausreichend Bonität und einen angemessenen Versicherungsschutz. 

In einer gemeinsamen Studie von InWIS und DDIV (2011) sprachen sich 89 % der befragten Verwalter für einheitliche Zugangsvoraussetzungen in Form einer Versicherungspflicht aus. Dies würde zu einer Professionalisierung der Branche beitragen, Rechtsstreitigkeiten minimieren und das Berufsbild stärken.

Als Spitzenverband macht sich der DDIV für die Implementierung von Zugangsvoraussetzungen stark – mit einem ersten Erfolg: Auch die Politik hat die Dringlichkeit erkannt und sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, berufliche Mindestanforderungen und Pflichtversicherungen für Wohnungsverwalter einzuführen. Im Juni 2017 verabschiedete der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Einführung von Berufszugangsvoraussetzungen für Verwalter und Makler und legte so den Grundstein für einheitliches Berufsbild. Im Gesetz sind neben einer Erlaubnispflicht - auch für den Mietverwalter - auch eine Weiterbildungs- und Informationspflicht vorgesehen.

» Weitere Informationen zum Thema „Zugangsvoraussetzungen“

Was einen guten Verwalter ausmacht

Fachwissen ist wichtig, bringt aber allein keine Kunden. Eigeninitiative und Ideenreichtum sind gefragt, um dem harten Wettbewerb standzuhalten und zu Eigentümern wie Mietern ein vertrauensvolles und gewinnbringendes Verhältnis aufzubauen und nachhaltig zu festigen.

Vor allem die Mitgliedschaft in einem Berufsverband wie den Landesverbänden des DDIV kann Vorteile bringen, die auch Eigentümern und Mietern zu Gute kommen. Denn Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft sind neben fundiertem Fachwissen, Professionalität in der Verwaltung und  seriösem Geschäftsgebaren auch die Bereitschaft zur regelmäßigen Fort- und Weiterbildung. Einige Verbände bieten ihren Mitgliedern zudem die Möglichkeit eines zusätzlichen Qualitätssiegels durch die Zertifizierungen ihrer Unternehmen.

Fazit: Professionelle Immobilienverwaltung ist Werterhaltung der Immobilie. Eine sehr gute Hausverwaltung hingegen verspricht sogar  Wertsteigerung!

DDIV-Publikation:

Zugangsvoraussetzungen für Immobilienverwalter schaffen.
Ein Plädoyer für mehr Qualität und Verbraucherschutz beim Wohneigentum

Auf 40 Seiten begründet der DDIV mit zahlreichen Kennzahlen, Umfragen und Argumenten seine Forderungen nach Zugangsvoraussetzungen für Immobilienverwalter.

Stand Oktober 2013

» Download als pdf (1 MB)