DDIV Die Stimme
16.03.2018 - News

Düsseldorf: Immobilienpreise bis zu 73 Prozent gestiegen

In Deutschland steigen die Immobilienpreise vielerorts an. Empirica untersuchte nun die Preisentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Wie die Researcher ermittelten kostet in Düsseldorf ein Haus mit 125 m² Wohnfläche inzwischen 529.000 Euro und damit 41 Prozent mehr als vor fünf Jahren. Für eine Wohnung mit 80 m² Wohnfläche wird inzwischen ein mittlerer Preis von 284.000 Euro aufgerufen, 90.000 Euro mehr als 2012.

Auch im Düsseldorfer Umland fallen die Preissteigerungen hoch aus. In Neuss beispielsweise kostete ein Haus Ende 2017 rund 360.000 Euro – 2012 waren es noch 271.000 Euro. Am selben Standort stieg der mittlere Wohnungspreis um 73 Prozent auf 190.000 Euro. Das entspricht knapp 2.400 Euro pro Quadratmeter.

Die Preise für Eigentumswohnungen legten laut empirica stärker zu als für Ein- und Zweifamilienhäuser: Während Eigentumswohnungen im Mittel der 29 betrachteten Städte 40 Prozent mehr kosteten als 2012, betrug das Plus bei Hauspreisen etwa 29 Prozent.

Für die Zukunft rechnen Immobilienexperten nicht mit breitflächig günstigeren Preisen in NRW. Lediglich bei besonders teuren Objekten oder Stadtteilen könnten sich Preisübertreibungen reduzieren.