DDIV Die Stimme
02.05.2018 - News

Jeder sechste nutzt Smart Home

Jeder sechste Deutsche zwischen 19 und 75 Jahren nutzt Smart Home-Geräte im Alltag. Skepsis herrscht jedoch beim Datenschutz und der Preisgabe personenbezogener Daten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Researchnow im Auftrag von Deloitte.

Türen, Fenster, Rauchwarnmelder, Alarmsysteme oder Haushaltsgeräte: Deutsche Haushalte sind zunehmend vernetzt. Von einem „Boom“ sei jedoch derzeit noch nicht zu sprechen, so das Ergebnis der Studie. Am weitesten verbreitet sind vernetzte Schalter und Steckdosen (18 Prozent). Smarte Haushaltsgeräte werden nur von fünf Prozent der Befragten genutzt. Vorbehalte haben die Deutschen vor allem bei der Sicherheit ihrer persönlichen Daten. So gaben 33 Prozent der Befragten den unzureichenden Datenschutz als Hindernis für ihre Kaufentscheidung an. 38 Prozent finden die Geräte derzeit noch zu teuer und investieren daher nicht in Smart-Home-Lösungen. Besonders wichtig ist den Befragten auch, Produkte verschiedener Hersteller miteinander vernetzen zu können und nicht nur auf einen Anbieten zurückgreifen zu müssen: 71 Prozent bevorzugen offene Systeme.