DDIV Die Stimme
12.06.2018 - Pressemitteilung

DDIV wird Mitglied bei Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa

Expertise des Spitzenverbands international gefragt

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) weitet seine Zusammenarbeit mit der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) aus und wird neues Mitglied des Netzwerks. Der DDIV stellt sich mit diesem Schritt auf internationaler Basis breiter auf.

„Als Spitzenverband der Immobilienverwalter in Deutschland erreichen uns zunehmend Anfragen aus dem osteuropäischen Raum. Unternehmen und die Politik suchen unsere Fachkenntnisse in Bezug auf Wohnungseigentumsverwaltung und Verbandsstrukturen sowie bei Fragen zur Vermietungsthematik. Zudem schätzen sie unsere fachliche und rechtliche Expertise beim Aufbau belastbarer gesetzlicher Strukturen, die in den Regionen häufig noch fehlen”, erläutert DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler und ergänzt: „Es ist für uns ein wichtiger Schritt, nun unser Engagement in diesen Ländern zu erweitern. Deswegen intensivieren wir unsere Zusammenarbeit mit der IWO, die hier bereits über eine hohe wohnungswirtschaftliche Akzeptanz verfügt.”

Die Professionalisierung der Immobilienverwaltung mit entsprechenden zeitgemäßen Strukturen steht im osteuropäischen und zentralasiatischen Raum noch weitestgehend aus. Zudem sind funktionierende Verbandsgefüge, die die Interessen von Wohnimmobilienverwaltern und Wohnungseigentümern transportieren, bislang kaum etabliert – trotz der dort bestehenden sehr hohen Wohneigentumsquote.

„Der DDIV verfügt sowohl in der Immobilienverwaltung und -vermietung als auch im Verbandswesen über eine hervorragende Expertise. Wir freuen uns, dass er dieses Know-how bei der IWO nun in noch stärkerem Maße einbringt, um die Professionalisierung der osteuropäischen und zentralasiatischen Immobilienmärkte zu forcieren. Auch setzen wir auf das politische Know-how des DDIV”, so Knut Höller, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IWO.

Im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projekts „Pro House – Professional Housing Management in Kazakhstan and Uzbekistan“ arbeitet der DDIV bereits seit einem Jahr mit der IWO zusammen. Ziel des Projekts ist die Gründung nationaler Vereinigungen und Verbände professioneller Wohnungsverwalter und ihre Qualifizierung für energetische Sanierungen. Das Projekt werden der DDIV und die IWO fortführen.

2.326 Zeichen

« Zurück