DDIV Die Stimme
25.06.2018 - News

BImA besitzt mehr als 23 Hektar unbebaute Flächen

Bauland ist in deutschen Städten Mangelware. Aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag ging nun hervor, dass der Bund mehr eigene Flächen für den Wohnungsbau zur Verfügung stellen könnte. So besitzt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) in den sieben größten Städten mehr als 230 Hektar an unbebauten Flächen.

Allein in Berlin befinden sich 368 der insgesamt 971 unbebauten Flurstücke in den sieben größten Städten. In München sind es 248, in Köln 246. Bundesweit verfügt die BImA über 25.7000 unbebaute Flurstücke mit einer Gesamtfläche von 87.000 Hektar.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) möchte nun prüfen lassen, welche dieser Liegenschaften für den Wohnungsbau in Frage kommen und eine detaillierte Potenzialanalyse erstellen lassen.