Ausgabe 17. Mai 2013

 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienverwalter/innen,

nach langem hin und her scheint sie endlich auf dem Weg gebracht: die neue Energieeinsparverordnung, kurz EnEV. Das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), auf dessen Basis die neue Verordnung verabschiedet werden kann, wurde Ende letzter Woche von den Regierungsparteien beschlossen. Darin sieht die Bundesregierung eine Verschärfung der Energieeffizienz von Neubauten vor. Wohnungseigentümer und Immobilienverwalter können indes aufatmen: Im Gesetzesentwurf sind keinerlei zusätzliche energetische Verschärfungen bei Bestandsbauten vorgesehen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Wer wendet dieses Motto nicht unbewusst im Alltagsleben an beim kontrollierenden Blick auf die Supermarkt-Quittung oder den Kontoauszug. Warum nicht auch einmal das eigene Handeln oder die eigene Verwaltung nach Qualitätskriterien überprüfen?

Ob auf der Suche nach einer neuen Immobilienverwaltung oder zur Selbstkontrolle, der DDIV gibt Wohnungseigentümern dafür jetzt das notwenige Werkzeug in die Hand: die neue Verwaltercheckliste. Zusammengetragen wurden zahlreiche Kriterien, mit denen Eigentümer nun die Qualität einer Verwaltung prüfen können. Damit wollen wir gerade professionelle und hauptberufliche Immobilienverwaltungen – deren mehr als 1.600 Unternehmen der DDIV auf sich vereinen kann – in ihrer Tätigkeit unterstützen. Wenn wir stärker als bisher auch die Verbraucherschutzrechte von Wohnungseigentümern beachten, können wir auch langfristig Qualität am Markt durchsetzen.

Darüber hinaus lag ein Schwerpunkt der letzten Woche auf dem Thema Energie: zum einen schien die nun schon dritte Ausgabe des Mitgliedermagazins DDIVaktuell mit dem Fokus Energie. Zum anderen wurde eine neue  Shell-BDH-Hauswärme-Studie veröffentlicht, die Trends und Szenarien untersuchte, wie die Energiewende zu meistern ist.

Zu diesen und weiteren Themen haben wir Ihnen wieder einen umfangreichen und informativen Newsletter zusammengestellt.

In diesem Sinne

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

 
Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter - eine starke Gemeinschaft!

 

PS: Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich Ihre Teilnehme beim 21. Deutschen Verwaltertag

 
 

Aktuelles aus der Verwalter- und Immobilienwirtschaft

 

(c) TR/ pixelio.de

DDIV begrüßt EnEG-Bundestagsbeschluss und Einigung zur EnEV-Novelle

Das neue Energieeinsparungsgesetz (EnEG) ist durch den Bundestag. Nach langem hin und her haben die Regierungsparteien dem Vorschlag des Bauausschusses im Bundestag in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zugestimmt. Nun kann die Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV), die nur auf Grundlage des EnEG verabschiedet werden kann, voraussichtlich im Juli im Bundesrat abschließend beraten werden. Eine Verschärfung der Energieeffizienz von Bestandsbauten ist nicht vorgesehen. Lesen Sie mehr...

 

(c) Thorben Wengert/ pixelio.de

Neue DDIV-Verwalter-Checkliste veröffentlicht

Nicht immer wissen Wohnungseigentümer worauf sie bei der Auswahl eines kompetenten Verwalters achten müssen. Der DDIV hat nun eine neue Checkliste veröffentlicht, die die Suche nach einem qualifizierten Verwalter für Eigentümer erleichtert. Sie ist über die Website des Spitzenverbandes kostenfrei erhältlich und enthält zahlreiche Prüfkriterien zur Vertragsgestaltung, zur Finanz- und Vermögensverwaltung, zur kaufmännischen Geschäftsführung sowie zur technischen Verwaltung. Lesen Sie mehr…

 

Dritte Ausgabe DDIVaktuell thematisiert Energie

Die neue Ausgabe des Fachmagazins DDIVaktuell beschäftigt sich mit dem Schwerpunkt Energie. Auf über 10 Seiten wird das Thema aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet. Neben einem Überblick zur Energiewende im Gebäudebereich liefert das Fachmagazin für Immobilienverwalter hilfreiche Tipps zum Energiesparen, zur Sanierung und zum Energiemanagement. Darüber hinaus gibt es Expertenempfehlungen in den Bereichen Recht und Steuern, Verwaltung und Finanzen sowie Gebäude und Technik. Das eMagazine wird in der kommenden Woche auf www.ddiv.de erreichbar sein. Weitere Info zu DDIVaktuell…

 

(c) Eccolo/ fotolia.com

Neue Miet-Kappungsgrenze in München in Kraft und wie sieht es flächendeckend aus?

Zwei Wochen nach Inkrafttreten des Mietrechtsänderungsgesetzes am 1. Mai, gilt in München bereits eine neue Kappungsgrenze. Bayern hat damit als erstes Bundesland von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, für bestimmte Gegenden Mietpreissteigerungen von Bestandswohnungen auf maximal 15 % binnen drei Jahren zu begrenzen. Die Bundesländer reagierten unterschiedlich auf das neue Gesetz. Während Bayern und Berlin die Verordnung noch in diesem Jahr flächendeckend umsetzen wollen, lehnen Brandenburg, Sachsen und das Saarland die Nutzung ab. Lesen Sie mehr…

 



 




 

(c) Rolf/ pixelio.de

Alte Heiztechnik bremst Energiewende aus

Die Energiewende in deutschen Wohnungen kommt nur schleppend voran. Das ist das Ergebnis der neuen Hauswärme-Studie von Shell und dem BDH. Noch immer sind 78% aller Wohngebäude unsaniert und nur rund 20% aller Heizgeräte entsprechen dem aktuellen Stand der Technik. Mit Fortführung der aktuellen Sanierungsquote von 1% , sind bis 2030 noch immer die Hälfte aller Häuser unsaniert. Auch wenn einige Zwischenziele der Energiewende erreicht werden könnten, ist die Branche von einem nahezu klimaneutralen Wohnungsbestand im Jahr 2030 noch deutlich entfernt. Lesen Sie mehr…


 

(c) birgitH/ pixelio.de

Preise für Wohneigentum steigen weiter - vor allem in Großstädten

Die Preise für Wohnraum in Deutschland sind im ersten Quartal 2013 weiter gestiegen – insbesondere in Großstädten und für den Kauf von Eigentumswohnungen. Neben Mietern müssen demnach besonders auch Käufer für eigenen Wohnraum tiefer in die Tasche greifen. Die größten Zuwächse gab es bei den Preisen für Eigentumswohnungen, die innerhalb eines Jahres im bundesweiten Durchschnitt um knapp 9% stiegen. Lesen Sie weiter…


 

(c) Michael Staudinger/ pixelio.de

Deutsche zahlen immer mehr fürs Wohnen

Die Kosten für Miete, Energie und Wasser machen einen immer größeren Teil der privaten Konsumausgaben in Deutschland aus. Im Jahr 2011 wurden für Wohnung und Wohnnebenkosten durchschnittlich 34,4 % des privaten Konsums verwendet. Mit einer eigenen abbezahlten Immobilie fallen die Wohnkosten deutlich geringer aus. Lesen Sie mehr…

 


Neue Referentin unterstützt Vorstand in NRW

Seit April 2013 unterstützt Sabine Beckers den Verband der Nordrhein-Westfälischen Immobilienverwalter (VNWI) bei seiner Arbeit. Die Rechtsanwältin wird als freiberufliche Referentin des Vorstandes für ausgewählte Projekte tätig sein. Die 42-jährige Juristin bringt eine über 10-jährige Berufserfahrung aus dem Fachverlagswesen mit. 2008 wechselte sie in die Selbstständigkeit und betreut seitdem die Zeitschrift für Immobilienrecht (ZfiR) für den RWS-Verlag


 





Tipps für den Verwalteralltag

 

Vorsicht Fingerzeig...

Neue höchstrichterliche Rechtsprechung im Miet- und Wohnungseigentumsrecht zusammengefasst von Stephen Lietz, Fachanwalt für Miet- und Wohneigentumsrecht, Berlin. In dieser Ausgabe thematisiert Rechtsanwalt Lietz  (Berlin) eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs, in dem wieder einmal deutlich wird, wie unterschiedlich die Regelungen im WEG-Recht im Vergleich zum Mietrecht sind. In dem Urteil geht es um die Zahlung der Grundsteuer, die ein zu eins als Position in die Betriebskostenabrechnung übernommen wurde und an die Beklagte weitergeleitet wurde. Lesen Sie mehr…

 

Gefragt ...

In unregelmäßigen Abständen befragt DDIV aktuell Persönlichkeiten aus der Wohnungswirtschaft und angrenzender Gebiete. In dieser Ausgabe wurde Graziella Treffler, Key Account Managerin bei ASTRA Deutschland interviewt. Im Gespräch informiert sie über die Vorteile des Satellitenempfangs für TV-Angebote. Sie zeigt auf, wie wirtschaftlich der Empfangsweg ist, welche Zusatznutzen sich ergeben können und berichtet über modernste Entwicklungen sowohl bei der Übertragung als auch beim Empfang über die Satellitenschüssel. Lesen Sie mehr…

 

Buchtipp: „Volkswirtschaftslehre für die Immobilienwirtschaft"

„Volkswirtschaftslehre für die Immobilienwirtschaft“ richtet sich nicht nur an Studierende immobilienwirtschaftlicher Studiengänge, sondern auch an Praktiker aus der Immobilienwirtschaft. Das Lehrbuch nähert sich der Immobilienwirtschaft aus makroökonomischer Sicht und erklärt und analysiert dabei alle Aspekte der Volkswirtschaftslehre, die für die Immobilienwirtschaft von Bedeutung sind. Der Autor Günter Vornholz lässt dabei seinen Erfahrungsschatz aus der beruflichen Praxis als Leiter Immobilien-Research der Deutschen Hypo und als Professor für Immobilienökonomie an der EBZ Business School einfließen. Die Inhalte werden mit Übungen und Fallstudien vertieft. Somit ist das Werk auch sehr gut als Lern- und Arbeitsbuch geeignet.

Volkswirtschaftslehre für die Immobilienwirtschaft. Günter Vornholz. 239 Seiten. Oldenbourg Verlag 2013.

 

Büroalltag leicht gemacht - Schritt 7: Termine und Unterlagen verknüpfen

Lassen Sie sich bei Ihrer Arbeit nicht fremdbestimmen und teilen Sie sich Ihre Zeit selbst ein. Zum Abschluss der Serie erhalten Sie 22 hilfreiche Zeitspartipps. Machen Sie sich eine schriftliche Wochenplanung zur Gewohnheit, am besten schon am Donnerstag, dann haben Sie den Freitag als nützlichen Puffer. Damit Sie immer zum richtigen Zeitpunkt wissen, wo Sie für Ihre Aufgaben die passenden Unterlagen haben, machen Sie sich in Ihrem Kalender – egal ob auf Papier oder im Computer – einfach hinter der Aufgabe eine Notiz zum Aufbewahrungsort der Unterlagen. Hilfreich sind hierfür Kürzel wie „K21“ für Kontierungsordner Fach 21 oder „HMP“ für Hängemappe Personal. Die Zeitspartipps können Sie >> hier downloaden

 



 



Dienstleister-News

 

TeleColumbus-Kunden müssen keine Bandbreiteneinschränkungen fürchten

Die Diskussion um Drosselungen für DSL-Tarife der Deutschen Telekom hatte in den vergangenen Tagen viel Wirbel ausgelöst. TeleColumbus hat drauf reagiert und seinen Kunden zugesichert, dass sie keine Bandbreiten- oder Volumeneinschränkungen fürchten müssen. Das Unternehmen wurde erst wenige Tage zuvor als bester Anbieter für Internet und Telefon durch das Vergleichsportal CHECK24 im Auftrag von n-tv und Focus Money ausgezeichnet. Lesen Sie weiter…

 

 

Deutsche Kautionskasse erneut Testsieger bei Focus Money

Das Produkt Moneyfix® der Deutschen Kautionskasse ist erneut Testsieger beim Vergleich von Mietkautionsversicherungen. Der aktuelle Preis-Leistungs-Check von Focus Money
(Ausgabe 20/2013) ergab, dass die Deutsche Kautionskasse bei den Themen Kautionshöhe, Deckungszusage und Inkrafttreten der Police, Schnelligkeit bei der Abwicklung und Erreichbarkeit der Service-Hotline deutlich vor den Wettbewerbern liegt. Moneyfix® hat sich damit als Alternative zur Barkaution in Deutschland etabliert, sagt Vorstandsvorsitzender Ulrich T. Grabowski. Lesen Sie mehr…

 

Neue Vorstände in der Deutschen Kreditbank AG

Der Aufsichtsrat der DKB hat Tilo Hacke und Thomas Jebsen mit Wirkung zum 1. April 2013 als neue Vorstandsmitglieder bestellt. Dem DKB-Vorstand gehören damit künftig fünf Mitglieder an. Thomas Jebsen war seit 2010 Mitglied der Bereichsleitung Immobilien der BayernLB und zuvor als Leiter der Abteilung Gewerbliches Immobiliengeschäft tätig. Tilo Hacke (40) war seit 2009 Generalbevollmächtigter der DKB und leitete seit mehr als drei Jahren den Bereich Infrastruktur. Zu dem von seinem Bereich betreuten Kunden zählen Kommunen und Branchen wie die Wohnungswirtschaft, Bildung und Forschung sowie Gesundheit und Pflege. Lesen Sie mehr...

 

MVV Energie fordert Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie sieht dringenden Nachholbedarf beim Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg. Das Land hatte sich das Ziel gesteckt, bis 2020 mindestens 10% des Strombedarfs aus heimischer Windkraft zu decken. Das Energieunternehmen MVV wies beim 5. Windbranchentag Baden-Württemberg Mitte Mai jedoch drauf hin, dass dies weder auf Knopfdruck noch zum Nulltarif gehe. Das Unternehmen forderte gemeinsame Anstrengungen von Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Öffentlichkeit in Baden-Württemberg zum Ausbau der Windenergie im Land. Lesen Sie mehr…

 



Veranstaltungsrückblick: 32. Mietrechtstage in Rosenheim

 

Drei Tage im Zeichen des Mietrechts: 32. Mietrechtstage des ESWiD in Rosenheim

Die Anfang Mai in Kraft getretene Mietrechtsnovelle beschäftigt die Immobilienwirtschaft noch immer stark. Dies zeigten die 32. Mietrechtstage des Bundesverbands für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis (ESWiD) in Rosenheim. Drei Tage informierten sich dort Ende April rund 300 Teilnehmer ausführlich bei Experten über Auslegungsfragen und Auswirkungen der neuen Regelungen. Lesen Sie mehr …




Veranstaltungs- und Seminarübersicht (Mai/Juni)

>> Eine Übersicht der Landesverbände erhalten Sie hier! <<

 

Baden-Württemberg:

16.05.2013
Bietigheim-Bissingen
Seminar: Aktuelle Methoden der Kundengewinnung und –bindung: Onlinemarketing in der direkten Anwendung

07.06.2013
Niederreutin (bei Bondorf)
Golfturnier

28.06.-01.07.2013
Moskau
VDIV-Fachexkursion (>noch vereinzelte Plätze frei)

11.06.2013
Böblingen
Fachgespräch: Aktuelles für die Wohnungswirtschaft

12.06.2013
Bietigheim-Bissingen
Ganztagesseminar: Thema FISH! - ein außergewöhnliches Motivationstraining
 
18.06.2013
Albershausen
Fachgespräch: Aktuelles für die Wohnungswirtschaft

-------------------------------------------------------------

Berlin/Brandenburg:

30.05.2013
Berlin 
Seminar: Kalkulation der Verwaltervergütung und Verwaltervertrag >> Anmelden

18.06.2013
Berlin
Messdienstleister, und was können sie sonst noch?
>>Anmelden

>> Alle Seminare und Online-Anmeldemöglichkeit

>> Ausführlicher Seminarkalender 2013

-------------------------------------------------------------

Nordrhein-Westfalen:

23.05.2013
Köln
Seminar: Neues Mietrecht: Modernisierung und anschließende Mieterhöhung bei der Wohnraummiete

27.05.2013
Krefeld
Kurzseminar: Das selbständige Beweisverfahren - Einblick in die gerichtliche Praxis

-------------------------------------------------------------

Bayern:

Informationen zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie >> hier.

Zudem bietet der Verband bundesweite Onlineseminare an. Alle Infos dazu finden Sie >>hier.

-------------------------------------------------------------

   

Hessen:

16.05.2013
Bad Homburg
Abendseminar: SEPA

05.06.2013
Bad Homburg
10. Verwalterforum

12.06.2013
Kassel
Baurecht für WEG-Verwalter >>Anmelden

24.06.2013
Fulda
Kalkulation der Verwaltervergütung und Verwaltervertrag >>Anmelden

-------------------------------------------------------------

Mitteldeutschland:

18.06.2013
Jena
Basiswissen für Verwalter

-------------------------------------------------------------

Niedersachsen/Bremen:

23.05.2013
Bremen
Verwalterstammtisch >>Anmelden

03.06.2013
Hannover
Workshops zur SEPA-Umstellung und zum Thema "Vom
Klingelknopf zur Balkonsanierung – sicher durch Planung, Beschluss und Ausführung"


-------------------------------------------------------------

Rheinland-Pfalz/Saarland:

28.05.2013
Ludwigshafen
Seminar: Baurecht für WEG-Verwalter >>Anmelden

-------------------------------------------------------------

Sachsen-Anhalt:

16.06.2013
Halle
Verwalterstammtisch

26.06.2013
Magdeburg
Verwalterstammtisch

-------------------------------------------------------------

Schleswig Holstein / Hamburg / Mecklenburg-Vorpommern:

29.05.2013
Schwerin
Seminar: Kalkulation der Verwaltervergütung >>Anmelden

05.06.2013
Hamburg
Aktuelle WEG-Rechtsprechung >>Anmelden

-------------------------------------------------------------

 


DDIV Premiumpartner 

 



DDIV-Kooperationspartner

 

 

 

 

Impressum

Herausgeber:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV)
Dorotheenstr. 35
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Stephanie Benusch, Lisa Manke, Martin Kaßler