Ausgabe 3. Februar 2014

 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienverwalter/innen,

viel wird derzeit über die beabsichtigte Einführung einer Mietpreisbremse debattiert. Das Bundesjustizministerium arbeitet bereits an einem ersten Entwurf. Dabei ist das Ministerium sicher gut beraten, die zu beantwortende Frage, wie es funktioniert, eine Modernisierungsumlage nur noch bis zur Amortisation der Kosten umlegen zu dürfen, davon abzukoppeln.

Noch besser beraten wäre aber die Bundesregierung, wenn sie sowohl von der Mietpreisbremse als auch von der beabsichtigten Änderung der Modernisierungsumlage abrückt. Das regionale Problem der Wohnungsknappheit und daran anknüpfend bezahlbarer Mieten wird damit nicht gelöst. Auch wenn es mancher nicht gern hört: es wird zu Lasten des Klein- und Kleinstvermieters gehen. Er wird künftig nur Wert auf die Instandhaltung und Instandsetzung legen, nicht aber mehr investieren. Zudem zeigt die Praxis, dass bei Neu- und Wiedervermietung der solventeste Interessent einen Vertrag bekommt. Dies wird sich künftig weiter verschärfen. Sollten die angekündigten Vorhaben tatsächlich umgesetzt werden, wird ein Abbruch der Investitionen erst in einigen Jahren deutlich sichtbar - sowohl im Bestand als auch im Neubau.

Die Bundesregierung sollte - und das ist ausdrücklicher Wunsch des DDIV - vielmehr ein Gesamtkonzept vorlegen und nicht nur versuchen, Kosmetik zu betreiben. Dazu gehört unserer Meinung nach auch, Familien stärker als bisher zu fördern. Und zwar immer dann, wenn diese aus einer Mietwohnung in einen selbstgenutzen und energieeffizienten Neubau ziehen. Das stärkt nicht nur die Vermögensbildung, sondern stützt die angestrebte Energiewende, schützt den Eigentümer vor Inflation und sichert seine freiwillige Altersvorsorge.

Was wir sonst von den Ankündigungen im Koalitionsvertrag halten, lesen Sie im Beitrag "Der Koalitionsvertrag ein 'Paket groben Unfugs'?".


Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter - eine starke Gemeinschaft!

Werden Sie Mitglied im Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V.
Profitieren Sie als Verwalter und Unternehmer von einem Netzwerk mit über 1.700 Immobilienverwaltungen, einer Vielzahl von immobilienwirtschaftlichen Partnern und starken Kontakten in Politik und Medien. Werden Sie Teil der einflussreichen Verwaltergemeinschaft! Wir setzen uns ein für Ihre Interessen. >> Fordern Sie uns!

 

 
 

Aktuelles aus der Verwalter- und Immobilienwirtschaft

 


(c) Thorben Wengert/ pixelio.de

Branchenbarometer 2014: DDIV bittet um Mithilfe! 

Zum 2. Mal führt der DDIV eine Strukturerhebung durch und bittet alle Immobilienverwaltungsunternehmen um aktive Mithilfe. Ziel ist es, ein realistisches Bild der Verwalterlandschaft abzubilden und so klare Aussagen zur Branche zu treffen. Mithilfe einer komfortablen Onlinebefragung können Sie anonym und mit nur wenigen Klicks helfen, relevante Daten der Branche zu erheben. Die Teilnahme ist noch bis zum 28. Februar 2014 unter www.ddiv-umfragen.de möglich. >>Hier geht es direkt zur Umfrage.

 

(c) Trueffelpix/ fotolia.de

Gesetzentwurf zur Mietpreisbremse im März, Wohngelderhöhung ab Herbst

Die Große Koalition will die angekündigte Mietpreisbremse zügig umsetzen. Bundesjustizminister Heiko Maas, SPD will bereits im März einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen. Dies kündigte er vor wenigen Tagen an. Das Gesetz soll Bundesländer ermächtigen, Regionen für einen Zeitraum von 5 Jahren auszuweisen, in denen Mieterhöhungen bei Wiedervermietungen nur maximal zehn Prozent über dem ortsüblichen Niveau liegen dürfen. Gleichzeitig kündigte die Regierung eine Wohngelderhöhung zum 1. September an. Die Mehrkosten dafür belaufen sich auf schätzungsweise 200 Millionen Euro pro Jahr.

 

 


(c) DDIV

Kommentar zum Koalitionsvertrag: Der Koalitionsvertrag - ein „Paket groben Unfugs“?

Was steht im Koalitionsvertrag und wie ist dieser zu werten? Was ist eine „Mietpreisbremse“, lässt sich diese - wie angekündigt - umsetzen? Und wie berechnet man eine Modernisierungsumlage bis zur Amortisation? Das sind nur einige Fragen, die der Koalitionsvertrag aufwirft. In einem Kommentar stellt sich DDIV-Geschäftsführer Martin Kaßler diesen und anderen Fragen. Abgedruckt wurde der Kommentar im aktuellen Haufe-Verwalterbrief, Ausgabe Februar 2014. Wir danken an dieser Stelle für die Genehmigung zum Abdruck bzw. für die pdf-Datei. Lesen Sie mehr...

 


(c) DDIV

Druckfrisch: Neuauflage des Kompendiums Energetische Sanierung 

Eine überarbeite und erweiterte Neuauflage des Kompendiums Energetische Sanierung ist ab sofort kostenfrei über die DDIV-Geschäftsstelle erhältlich. Auf über 140 Seiten hat der DDIV hilfreiche Tipps und Informationen zur energetischen Modernisierung von WEG zusammengetragen. Erweitert mit neuen Gesetzesvorgaben, Verordnungen und erfolgreichen Praxisbeispielen ist das Heft ein unerlässlicher Begleiter in der Planung und Umsetzung von Sanierungsprozessen für Verwalter und Wohnungseigentümer. Lesen Sie mehr…


 





 

(c) AVR-Verlag

Brandneu: Erste DDIVaktuell-Ausgabe des Jahres erschienen

Die rechtssichere Abrechnung ist das Schwerpunktthema der ersten Ausgabe in 2014 des Fachmagazins DDIVaktuell. Neben Tipps und Trick zur Abrechnung, finden Sie ein Kommentar zur neuen Regierung und deren Vorhaben in der Immobilienwirtschaft. Zudem dürfen Sie sich über aktuelle BGH-Entscheidungen und über Artikel zur Verwalterübernahme und zu Wärmedienstleistern freuen. Sie erhalten DDIVaktuell noch nicht? Dann klicken Sie hier…

 


(c) knipseline/ pixelio.de

Neues Eichgesetz: Keine Harmonisierung der Eichfristen von Wasserzählern

Zum 1. Januar 2015 soll das neue Mess- und Eichgesetz in Kraft treten. Das „Gesetz zur Neuregelung des gesetzlichen Messwesens“ wurde vom BMWi in der letzten Legislaturperiode erarbeitet und bereits von Bundestag und Bundesrat verabschiedet. Es soll das bisherige Eichgesetz und die Eichordnung durch moderne Vorschriften ersetzen. Die bisher unterschiedlichen Eichfristen für Warm- und Kaltwasserzähler werden jedoch auch im neuen Gesetz nicht angeglichen. Lesen Sie mehr…

 

 

(c) Thomas Klauer

50 Prozent Grundsteuererlass bei leerstehender Mietwohnung: Antragsfrist endet am 31. März 

Eigentümer, die ihre Immobilie nicht vermietet bekommen, können beim Finanzamt einen Teilerlass der Grundsteuer beantragen. Für 2013 muss dieser Antrag jedoch spätestens bis zum 31. März 2014 gestellt werden. Der Eigentümer muss dafür nachweisen, dass er sich um eine Vermietung zu marktgerechten Preisen bemüht hat. Lesen Sie mehr…

 

 



(c) Bietigheimer Wohnbau

Nettokaltmieten sinken inflationsbereinigt leicht in 2013 

Um 1,6 Prozent stiegen die Nettokaltmieten im Dezember 2013 zum Vorjahresmonat. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt. Danach liegt die Mietpreisentwicklung seit Oktober 2013 leicht über der Gesamtteuerung der Verbraucherpreise (+ 1,4 Prozent). Die höchste Mietsteigerung verzeichnete Berlin mit einem Plus von 2,5 Prozent. Trotz der oft beschworenen Mietenexplosion ist die Bundeshauptstadt eher eine Ausnahme: deutliche Mietsteigerungen treten laut Statistischem Bundesamt nur regional und vor allem in Ballungszentren auf. Betrachtet man allerdings das Gesamtjahr 2013, so stiegen die Mieten im gesamten Bundesgebiet um nur 1,3 Prozent und liegen damit noch unter der Gesamtteuerungsrate von 1,5 Prozent. Lesen Sie mehr…

 





Tipps für den Verwalteralltag

 


(c) Vege/ fotolia.com

Serie zum Thema Arbeitsrecht, Teil 2: Wussten Sie, dass…

…der Arbeitgeber zwar dazu verpflichtet ist, ein „wohlwollendes“ Zeugnis auszustellen, dies ihn aber nicht daran hindert auch eine negative Wahrheit mit einzubringen? In dieser Ausgabe informiert Sie der Fachanwalt für Arbeits- und Steuerrecht, Ivailo Ziegenhagen, über die Spannungsbögen  zwischen Wahrheitspflicht und Wohlwollen. Lesen Sie mehr…

 





Gefragt...

In unregelmäßigen Abständen lässt der DDIV Unternehmen aus der Wohnungswirtschaft und angrenzender Gebiete zur Wort kommen. In dieser Ausgabe lesen Sie einen Beitrag der Kölner Firma UTS innovative Softwaresysteme GmbH. Das Unternehmen hat sich auf Softwareprodukte für die Verwaltung und Zwangsverwaltung größerer Immobilien- und Wohnungsbestände spezialisiert. Mit über 1.000 Kunden also ein ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet. Lesen Sie mehr…

 

(c) Erwin Wodicka/ fotolia.com
 

Unerlaubtes Parken ist kein Kündigungsgrund 

Unerlaubtes Parken auf dem Grundstück des Vermieters ist kein Grund zur fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses. Dies entschied jüngst das Amtsgericht Offenbach (Az. 37 C 180/13). Hintergrund war der Rechtsstreit zwischen einem Vermieter, der seiner Mieterin untersagte ihren Roller weiterhin auf seinem Grundstück zu parken. Lesen Sie mehr…

 


In dieser Ausgabe stellt der DDIV die 4. Auflage „Immobilien-Fachwissen im Test. 500 Fragen 500 Antworten“ von Dipl.-Volkswirt Erwin Sailer vor.

Die Immobilienwirtschaft ist ein komplexes Fachgebiet. Esgeht um Recht und Steuern, Marketing und Wettbewerb, um Verwaltung und Bewertung und um vieles, vieles mehr.Dieses kompakte Nachschlagewerk richtet sich an alle in der Immobilienwirtschaft Tätigen, denn schließlich verliert manches von dem, was gelernt wurde nach und nach seine Gültigkeit – vor allem durch die Änderungen rechtlicher, steuerlicher, ökonomischer wie ökologischer Grundlagen. Dieses Buch hilft, vorhandenes Wissen auf Aktualität zu überprüfen und wird so zum verlässlichen Basisnachschlagewerk für jeden Immobilienverwalter.

Erwin Sailer. Immobilien-Fachwissen im Test. 500 Fragen 500 Antworten. 4. Auflage. 288 Seiten. Grabener Buchverlag 2012. 24 Euro

 

 





Dienstleister-News

 

 

 


VG Media senkt Lizenzgebühren 

Die VG Media hat ihre Vergütungssätze für die Lizenzgebühren privater Rundfunkprogramme in Mehrparteienhäuser reduziert. Rückwirkend zum 1.1.2014 sinken diese von jährlich 1,44 Euro auf 1,20 Euro pro Wohneinheit. Altkunden erhalten eine entsprechende Änderungsmitteilung, in der auch auf die SEPA-Umstellung hingewiesen wird. Seit 2012 verfügen VG Media und der DDIV über einen Rahmenvertrag, von dem Mitgliedsunternehmen zusätzlich profitieren. Lesen Sie mehr … 

 


EventAssec ist  neuer DDIV Kooperationspartner

Mit der Marke EventAssec hat der DDIV einen neuen Kooperationspartner in Sachen Event-Versicherungen an Board.  Mit dem Produkt EventAssec bietet die Firma GMFS GmbH & Co. CompactTeam Berlin KG individuelle Versicherungslösungen an. Den Mitgliedsunternehmen bietet EventAssec u. a. exklusive Jahres-Rahmenverträge an. Lesen Sie mehr… 

 

Techem kauft skandinavischen Energiedienstleister Inergi

Der deutsche Anbieter für Energiemanagement und Energieabrechnung Techem hat zum 16. Januar der den skandinavischen Abrechnungsdienstleister Inergi übernommen. Mit dem internationalen Zuwachs will Techem vor allem die Umsetzung der europäischen Energieeffizienzrichtlinien weiter voranbringen. Inergi betreut Kunden in Schweden und Norwegen und bietet Lösungen für die individuelle Erfassung und Abrechnung von Heizwärme- und Wasserverbrauch. Lesen Sie mehr…

 

DDIV-Partner Gazprom Energie auf der E-world 2014 in Essen

Der DDIV-Kooperationspartner Gazprom Energy wird auf der E-world energy and water vom 11.-13. Februar in der Messe Essen mit einem Ausstellerstand präsent sein. Der Energiedienstleister steht auf der europäische Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft für Fragen zu globalen und lokalen Absatzmärkten und Geschäftsmodellen zur Verfügung. Der Ausstellerstand ist in Halle 2, unter der Standnummer 2-420 zu finden. 

 





Veranstaltungstipp

33. Mietrechtstage des ESWiD in Berchtesgaden

Nach drei Jahren in Rosenheim kehren die Mietrechtstage vom 7. bis 9. Mai 2014 wieder zu ihrem Ursprungsort nach Berchtesgaden zurück. Der dreitägige Spitzenkongress steht in diesem Jahr unter dem Titel „Die Mietzahlung – Vertragsgestaltung, Sicherheit, Erhöhung, Insolvenz“. Nutzen Sie diese Gelegenheit und seien Sie mit dabei, wenn sich Immobilienverwalter und Juristen auf dem Traditionstreffen zum Mietrecht austauschen. Weiter Informationen zum Programm, den Referenten und der Anmeldung erhalten Sie hier …

  

 

Jetzt noch anmelden zum Jubiläum: 15. Kölner Verwalterforum

Ergreifen Sie die Chance und feiern Sie zwei Jubiläen auf einen Schlag: am 22. Februar 2014 findet das 15. Kölner Verwalterforum statt. Ebenso alt wird der Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter e.V. Dieses Jubiläum feiert der VNWI gebührend im Maternushaus in Köln. Hochkarätige Fachvorträge mit Fachreferenten und Gastredner Heinz Buschkowsky erwarten Sie. Melden Sie sich jetzt an! Mehr Informationen und Anmeldung finden Sie hier …

 

VDIV Berlin-Brandenburg lädt zum Haustechnik-Workshop am 18. Februar

Der VDIV Berlin-Brandenburg veranstaltet am 18. Februar den Workshop „Haustechnik im Griff – Die Herausforderung für den Verwalter“. Behandelt werden Haftungsfragen des Verwalters und Verkehrssicherungspflichten. Ebenso wird den Teilnehmern bautechnisches Grundwissen vermittelt. Der Workshop findet von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr in den Räumen der VEGIS Immobilien, Neuköllnische Allee 154 in 12057 Berlin statt. Anmelden können Sie sich bis zum 12. Februar per Fax. Dieses finden Sie >>hier.

 



Veranstaltungs- und Seminarübersicht (Januar - März 2014)

>> Eine Übersicht der Landesverbände erhalten Sie hier! <<

Baden-Württemberg: 

06.02.2014
Bietigheim-Bissingen
Fachgespräche in Bietigheim
 
13.-15.02.2014
SI-Centrum Stuttgart
Premium-Workshop mit Verwaltungsbeiratsschulungen
 
19.02.2014
Leonberg
Ganztagesseminar „Nachbarschaftsrecht für Immobilienverwalter“
 
25.02.2014
Stuttgart
Fachgespräch in Stuttgart
 
13.03.2014
Bietigheim
Ganztagesseminar: Rechtsicherheit in der Besteuerung von Blockheizkraftwerken in WEG
 
18.03.2014
Heilbronn
Fachgespräche zu Trinkwasseruntersuchung, Spielplätze, Rauchwarnmelder
 
19.03.2014
Bietigheim
1. Basiszertifizierung
 
-------------------------------------------------------------

Bayern:

Informationen zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der >>Seminarübersicht.
 
Zudem bietet der Verband bundesweite Onlineseminare an. Alle Infos dazu finden Sie >>hier.

-------------------------------------------------------------

Berlin/Brandenburg:

>>Alle Seminare und Online-Anmeldemöglichkeit 

18.02.2014
Berlin
Winter-Workshop des VDIV BB
 
26.02.2014
Berlin
Seminar: Wenn die Zahlungen ausbleiben - Richtiges Mahnen, Klagen und Vollstrecken
 
11.03.2014
Berlin
Seminarreihe Arbeitsrecht: Modul 1 Finden, Steuern, Binden
 
28.03.2014
Berlin
Frühlingserwachen des VDIV BB
 
-------------------------------------------------------------

Hessen:

14.03.2014
Bad Homburg
11. Verwalterforum

15.03.2014
Bad Homburg
8. Beiratsseminar

Mitteldeutschland:

10.02.2014
Leipzig
Schadenersatz & Schönheitsreparaturen – Mieterwechsel im Griff!
 
17.02.2014
Dresden
VS Die Energieeinsparungsverordnung (EnEV) 2014 - Was kommt auf den Verwalter und Eigentümer zu?
 
04.03.2014
Leipzig
Mitgliederversammlung
 
04.03.2014
Leipzig
Fachausstellerabend mit unseren Mitgliedern
 
05.03.2014
Leipzig
14. Mitteldeutsches Verwalterforum
 
-------------------------------------------------------------

Nordrhein-Westfalen:

21.02.2014 – 22.02.2014
Köln
15. Kölner Verwalterforum


-------------------------------------------------------------

Rheinland-Pfalz:

11.02.2014
Ludwigshafen
Seminar: Rechnungswesen in der WEG-Verwaltung

27.02.2014
Saarbrücken
Seminar: Die Eigentümerversammlung

-------------------------------------------------------------

Sachsen Anhalt:

05.02.2014
Halle
Fachseminar – Rechnungswesen in der WEG-Verwaltung

06.02.2014
Magdeburg
Fachseminar – Rechnungswesen in der WEG-Verwaltung

13.03.2014
Naumburg
XXXI. Naumburgseminar- Mietrecht/Betriebskosten aktuell

 
-------------------------------------------------------------

Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern:

25.02.2014
Schwerin
Seminar: Alles rund um die Eigentümerversammlung



DDIV Premiumpartner

 



DDIV-Kooperationspartner

 

 

 

 

Impressum

Herausgeber:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV)
Dorotheenstr. 35
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Stephanie Benusch, Martin Kaßler, Antje Piel, Katharina Bergami