Ausgabe 17. Februar 2014

 
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Immobilienverwalter/innen,

fast schon frühlingshafte Tage lassen auch den Immobilienverwalter davon träumen, wie es ist, unbeschwert und leicht das Leben zu genießen. Doch plötzlich - wird er aus seinem Tagtraum gerissen. Das Telefon klingelt. Die Sekretärin hat sich in die Mittagspause verabschiedet. Nach dem dritten Läuten nimmt der Verwalter noch leicht verträumt den Hörer zur Hand. Doch was ist das? „Herr Verwalter, ihre ausgestellte Heizkostenabrechnung stimmt nicht. So viel habe ich gar nicht verbraucht!“ Der Verwalter antwortet: „Hallo, Sie müssen die Jahresabrechnung von 2013 lesen, nicht die von 2012.“ Die Realität hat ihn eingeholt! Kein Traum.

Beim Lesen unseres neuen Newsletters geraten Sie sicher nicht ins träumen, aber vielleicht nehmen Sie sich die Zeit diesen zu lesen - ohne einen Anruf entgegen zu nehmen.

Ihre
Wolfgang D. Heckeler, Präsident
Steffen Haase, Vizepräsident
Martin Kaßler, Geschäftsführer

Ihr Dachverband Deutscher Immobilienverwalter - eine starke Gemeinschaft!


+++ Jetzt vormerken: 22. Deutscher Verwaltertag am 18. und 19. September 2014 im Estrel Hotel
Berlin. Ein vielfältiges Programm, spannende Vorträge, praxisnahe Fachforen, intensiver Austausch mit Kollegen und Partnern erwarten Sie. +++

 
 

Aktuelles aus der Verwalter- und Immobilienwirtschaft



 


Bauministerkonferenz regt Vereinfachung der WEG-Förderung an

Auf ihrer letzten Bauministerkonferenz haben die Bundesländer die Bundesregierung gebeten zu prüfen, inwieweit die Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen bei WEG vereinfacht werden kann. Dem voraus ging ein einstimmiger Beschluss aller Bundesländer. Als Spitzenverband der Immobilienverwalter in Deutschland begrüßt der DDIV den Beschluss des Bundesrates außerordentlich. Denn ohne optimierte Antragsbedingungen für WEG und deren Verwalter wird die energetische Sanierung im Bestand nicht vorankommen und die Energiewende im Gebäudebereich droht zu scheitern. Lesen Sie mehr...

 


(c) Gernot Krautberger/fotolia.com

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Untreue

In der Region Bonn bangen über 2.000 Eigentümer um ihre Rücklagen. Ein Verwalter steht im Verdacht, Gelder von Treuhandkonten veruntreut zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Untreue und Urkundenfälschung. Der Eigentümerverband wohnen im eigentum hatte den Fall publik gemacht. Der Verwalter stammt nicht aus den Reihen des DDIV. Dennoch zeigt der Fall einmal mehr, wie wichtig die Einführung von Zugangsvoraussetzungen und einheitlichen Qualitätsstandards zum Schutz der Verbraucher ist. Lesen Sie mehr…



 


(c) Thorben Wengert/ pixelio.de

Jetzt mitmachen: Online-Umfrage zur Verwalterbranche 

Bis zum 28. Februar haben Sie noch Zeit den Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. aktiv bei seinem Branchenbarometer 2014 zu unterstützen. Helfen Sie dem Spitzenverband der deutschen Verwalterwirtschaft dabei, die bundesdeutsche Verwalterlandschaft noch besser kennen zu lernen und beantworten Sie die kompakten Fragen des anonymen Online-Fragebogens. Die jährliche Erhebung liefert wichtige Zahlen und Basisinformationen – ein realistisches Bild der Verwalterbranche kann so wiedergegeben werden. Schon im April werden die Ergebnisse der Strukturerhebung vorgestellt. Zur Umfrage geht es >>> hier <<



 


(c) Hartmut910/pixelio.de


80 Prozent der Berliner Neubauten sind Eigentumswohnungen

Laut Wohnmarktreport 2014 entstehen in der Bundeshauptstadt bis 2016 fast 18.000 neue Wohnungen. Davon sind 80 Prozent Eigentumswohnungen. Trotz der großen Bauaktivitäten hinkt der Wohnungsneubau dem Bedarf an Wohnraum aber hinterher. Besonders für Berlin wird bis 2030 ein Anstieg der Einwohnerzahlen um eine Viertelmillion erwartet. Bereits für das Jahr 2025 rechnet die Berliner Senatsverwaltung daher mit einem Bedarf von 140.000 zusätzlichen Wohnungen. Jedes Jahr müssten demnach 10.000 neue Wohnungen entstehen. Lesen Sie mehr…



 








(c) Thorben Wengert / pixelio.de


SEPA: Übergangsfrist abgesegnet

Nun hat auch das Europäische Parlament zur Verlängerung der Übergangsfrist für die Einführung des europäischen Zahlungssystems SEPA zugestimmt. Sechs Monate haben nun Unternehmen noch Zeit ihren Zahlungsverkehr auf das europäische Verfahren umzustellen. Bis dahin können die Lastschriften wie gewohnt abwickelt werden. Allerdings ist der 1. August für Unternehmen bindend: Dann sind Zahlungen nur noch per SEPA-Verfahren möglich! Wer sich noch immer nicht mit der Umstellung der neuen Zahlungsweise beschäftigt hat, sollte dies umgehend tun. Hilfestellung dabei bietet die SEPA-Broschüre des DDIV. Lesen Sie mehr...


 



 
(c) Rainer Strum/pixelio.de


Handwerksleistungen steuerlich besser absetzbar

Wer einen Handwerker im eigenen Haushalt beauftragt, kann zukünftig bis zu 20 Prozent der Arbeitskosten steuerlich geltend machen – unabhängig davon, ob es sich um Instandhaltungsarbeiten oder die Verbesserung des Wohnraums handelt . Dies regelte das Bundesfinanzministerium jetzt in einem Schreiben an die Finanzämter. Demnach können Eigentümer wie Mieter bis zu 1.200 Euro nach § 35a EStG „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ von der Einkommenssteuer absetzen. Dies gilt rückwirkend für alle noch offenen Fälle ab 2003. Lesen Sie mehr…

 

 

 



2013 war ein erfolgreiches Energiewende-Förderjahr

Mit einem Gesamtfördervolumen von 72,5 Mrd. Euro blickt die KfW Bankengruppe auf ein erfolgreiches Förderjahr 2013 zurück. Auch der Förderschwerpunkt Umwelt liegt mit 10,3 Mrd. Euro weiterhin deutlich im Zielbereich. Besonders positiv entwickelte sich mit 4,7 Mrd. Euro das Zusagevolumen im KfW-Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren. Deutlich zurück ging dagegen das Zusagevolumen im KfW-Programm Erneuerbare Energien. Mietpreisbremse und Begrenzung der Modernisierungsumlage könnten diese Entwicklung in der energetischen Sanierung von Wohngebaäuden noch verschärfen. Lesen Sie mehr…


 


 


(c) DDIV

3. DDIV-Wintertagung: Rekord-Beteiligung in Kitzbühel

Ausgebucht bis auf den letzten Platz war die nunmehr 3. Wintertagung, die vom 2. bis 7. Februar im 4-Sterne-Superior-Hotel St. Elisabeth in Kirchberg/Kitzbühel stattfand. Rund 90 Teilnehmer waren sich einig, dass ein hochkarätiges Tagungsprogramm in stilvollem Ambiente und toller Landschaft Raum eröffnet für neue Kontakte und eine bundesweite Vernetzung unter Kollegen. Lesen Sie mehr…




 






Tipps für den Verwalteralltag

 




(c) twinlilli/pixelio.de


Serie zum Thema Arbeitsrecht! Wussten Sie, dass…

...die Offenbarung von dienstlichen Angelegenheiten (Whistleblowing) zur fristlosen Kündigung führen kann? Wahrscheinlich schon. Allerdings gilt das aber nicht, wenn man sich gegenüber einem „vertrauenswürdigen“ Dritten geäußert hat und mit Maßnahmen gegen seinen Vorgesetzten nicht hatte rechnen können. Das entschieden die Richter in Berlin. Lesen Sie mehr…




(c) Lupo/pixelio.de

Ganz oder gar nicht: Mobilfunksendeanlage nur mit Zustimmung aller Eigentümer

Wohnungseigentümer dürfen eine Mobilfunksendeanlage nur dann auf dem Hausdach errichten lassen, wenn alle Mitglieder der Wohnungseigentümergemeinschaft dies ausdrücklich befürworten. Das hat aktuell der Bundesgerichtshof in Karlsruhe beschlossen. Hintergrund der Entscheidung ist die Klage einer Frau. Das Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft hatte gegen den mehrheitlichen Beschluss der Miteigentümer geklagt. Mit Erfolg. Lesen Sie mehr…



 


(c) Locatec Ortungstechnik GmbH


Gefragt...

In unregelmäßigen Abständen lässt der DDIV Unternehmen aus der Wohnungswirtschaft und angrenzender Gebiete zur Wort kommen. In dieser Ausgabe lesen Sie einen Beitrag von Dieter Kirschner, Geschäftsführer der Locatec Ortungstechnik GmbH. Das Unternehmen ist die größte und einzig flächendeckende, auf Schadenerstbearbeitung spezialisierte Leckorter-Organisation in Deutschland und Österreich. Lesen Sie mehr...





(c) PublishingGroup

In dieser Ausgabe stellt der DDIV „Verhindern und ermöglichen. Die Kraft der direkten Demokratie“ von Stephan Heller vor.

Direkte Demokratie – Wunschtraum und Wirklichkeit. So oder so ähnlich könnte man den Inhalt dieses Buches zusammenfassen. Der Kommunikations-Experte Stephan Heller beschreibt die enorme Kraft der Bürgerbeteiligung und die damit verbundene Unsicherheit von Politik, Wirtschaft und Bürgern. Der Autor führt in seinem Buch Theorie und Praxis zusammen. In zehn Kapiteln schafft er eine solide Wissensbasis, liefert Empfehlungen zur politischen Kommunikation und beantwortet zentrale Fragen zu u.a. Baurecht, öffentlichem Widerstand, der Entstehung von Bürgerinitiativen. Zwanzig konkrete Fallbeispiele und prominente Gastbeiträge runden das Werk ab.

Stephan Heller. „Verhindern und ermöglichen. Die Kraft der direkten Demokratie“. 360 Seiten. Publishing Group. 39,80 Euro



 





Dienstleister-News





Junkers ist neuer Kooperationspartner des DDIV

Der DDIV hat einen weiteren starken Kooperationspartner gewonnen: Junkers, eine Marke von Bosch Thermotechnik, bietet Heizungsprodukte und Warmwasserlösungen für nahezu jede Einbausituation. Die Marke geht zurück auf Hugo Junkers, der vor mehr als 110 Jahren das Prinzip zur Nutzung von Abgaswärme beim Heizen beschrieb und damit den Grundstein für die moderne Brennwerttechnik legte. Heute verfügt die Marke Junkers mit Sitz in Wernau, Baden-Württemberg über effiziente und zukunftsorientierte Produkte von Gas- und Öl-Brennwertgeräten bis zu Systemen zur Nutzung regenerativer Energien. Lesen Sie mehr…






Astra: Der Satellit ist die Nummer eins

Laut aktueller Zahlen, die das Marktforschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag von Atra ermittelt hat, ist der Satellit die unangefochtene Nummer eins bei den TV-Empfangswegen. Mit über 18 Millionen Empfangshaushalten und einem Marktanteil von 47 Prozent nimmt er die Führungsposition ein. Dicht gefolgt vom Kabel, das knappe 17 Millionen Haushalte erreicht. Der Empfang via DVB-T schwindet und liegt mit gut  zwei Millionen Haushalten auf Platz drei. Übrigens: Das Fernsehen via Internet hat mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Lesen Sie mehr…

 





Minol bietet integrierte Abrechnung für Hausbank-Kunden

Gemeinsam mit der Hausbank bietet der Abrechnungsdienstleister und DDIV-Kooperationspartner Verwaltern jetzt eine gemeinsame Lösung zur Integration der Heizkosten- in die Betriebskostenabrechnung. Sie eignet sich für alle Verwalter, die mit der Branchensoftware VS3 der Hausbank arbeiten und ihre Heizkostenabrechnungen von Minol erstellen lassen. Die Lösung reduziert den Aufwand für die Betriebskostenabrechnung und sorgt für eine deutlich effizientere Übertragung der Daten für die Heizkostenabrechnung. Der Verwalter spart Zeit und vermeidet Fehler, auch weil er die einzelnen Heiz- und Betriebskostenabrechnungen nicht mehr manuell einander zuordnen muss. Lesen Sie mehr...



 



Veranstaltungstipp

33. Mietrechtstage des ESWiD in Berchtesgaden

Nach drei Jahren in Rosenheim kehren die Mietrechtstage vom 7. bis 9. Mai 2014 wieder zu ihrem Ursprungsort nach Berchtesgaden zurück. Der dreitägige Spitzenkongress steht in diesem Jahr unter dem Titel „Die Mietzahlung – Vertragsgestaltung, Sicherheit, Erhöhung, Insolvenz“. Nutzen Sie diese Gelegenheit und seien Sie mit dabei, wenn sich Immobilienverwalter und Juristen auf dem Traditionstreffen zum Mietrecht austauschen. Weiter Informationen zum Programm, den Referenten und der Anmeldung erhalten Sie hier …

  

 

 



Veranstaltungs- und Seminarübersicht (Februar - April 2014)

>> Eine Übersicht der Landesverbände erhalten Sie hier! <<

Baden-Württemberg: 

19.02.2014
Leonberg
Ganztagesseminar „Nachbarschaftsrecht für Immobilienverwalter“
 
25.02.2014
Stuttgart
Fachgespräch in Stuttgart
 
13.03.2014
Bietigheim
Ganztagesseminar: Rechtsicherheit in der Besteuerung von Blockheizkraftwerken in WEG
 
18.03.2014
Heilbronn
Fachgespräche zu Trinkwasseruntersuchung, Spielplätze, Rauchwarnmelder
 
19.03.2014
Bietigheim
1. Basiszertifizierung
 
-------------------------------------------------------------

Bayern:

Informationen zu allen Seminaren des VDIV Bayern finden Sie in der >>Seminarübersicht.
 
Zudem bietet der Verband bundesweite Onlineseminare an. Alle Infos dazu finden Sie >>hier.

-------------------------------------------------------------

Berlin/Brandenburg:

>>Alle Seminare und Online-Anmeldemöglichkeit 

26.02.2014
Berlin
Seminar: Wenn die Zahlungen ausbleiben - Richtiges Mahnen, Klagen und Vollstrecken
 
11.03.2014
Berlin
Seminarreihe Arbeitsrecht: Modul 1 Finden, Steuern, Binden
 
28.03.2014
Berlin
Frühlingserwachen des VDIV BB

08.04.2014
Berlin
Controlling in der Immobilienverwaltung

-------------------------------------------------------------

Hessen:

14.03.2014
Bad Homburg
11. Verwalterforum

15.03.2014
Bad Homburg
8. Beiratsseminar

Mitteldeutschland:

04.03.2014
Leipzig
Mitgliederversammlung
 
04.03.2014
Leipzig
Fachausstellerabend mit unseren Mitgliedern
 
05.03.2014
Leipzig
14. Mitteldeutsches Verwalterforum
 
-------------------------------------------------------------

Nordrhein-Westfalen:

21.02.2014 – 22.02.2014
Köln
15. Kölner Verwalterforum

-------------------------------------------------------------

Rheinland-Pfalz/Saarland:

27.02.2014
Saarbrücken
Seminar: Die Eigentümerversammlung

08.04.2014
Ludwigshafen
Energetische Sanierung in der WEG

-------------------------------------------------------------

Sachsen Anhalt:

13.03.2014
Naumburg
XXXI. Naumburgseminar- Mietrecht/Betriebskosten aktuell

-------------------------------------------------------------

Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern:

25.02.2014
Schwerin
Seminar: Alles rund um die Eigentümerversammlung



DDIV Premiumpartner

 



DDIV-Kooperationspartner


 




 

 

Impressum

Herausgeber:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV)
Dorotheenstr. 35
10117 Berlin

Tel: 030-3009679-0
Fax: 030-3009679-21

Verantwortlich: Martin Kaßler
Redaktion: Stephanie Benusch, Martin Kaßler, Antje Piel, Katharina Bergami